Was macht die Verkehrssteuerung?

Veröffentlicht von am 26.07.2016 (Keine Kommentare)
Schlagworte: , ,
VB40 Dom

VB 40 vor dem Dom

Unser Auto mit der Aufschrift „Verkehrssteuerung“ und den orangenen Warnleuchten auf dem Dach fällt auf – denn wenn etwas in Münster los ist, ist es mit einem Verkehrsmeister hinter dem Steuer meist dabei. Bei uns ist der Wagen kurz als „VB 40“ bekannt. Was ist eigentlich die Aufgabe des Verkehrsmeisters und wie kann er den Verkehr steuern?

Für den Blog sind wir eine Tour VB 40 mitgefahren.

Augen und Ohren der Leitstelle

Wenn die Leitstelle das Herzstück des Busverkehrs in Münster ist, in der alle Informationen zusammenlaufen, dann sind die Augen und Ohren im VB 40 unterwegs. Die Leitstelle ist während der Betriebszeiten durchgehend mit einem und tagsüber mit zwei Verkehrsmeistern besetzt, die Verkehrssteuerung fährt in der Regel werktags von etwa 7 bis 20 Uhr, am Wochenende sogar bis halb drei nachts durch Münster.

Früh morgens der erste Funkruf

VB40 Kofferraum

Vom Drucker über Bordrechner bis hin zu Putzzeug ist alles an Bord

Um kurz nach sieben kommt schon der erste Ruf nach Hilfe per Funk in der Leitstelle an. In einem Bus der Linie 15 ist das vordere Lesegerät für die elektronischen Tickets ausgefallen und lässt sich vom Fahrer nicht dazu bewegen, wieder seinen Job zu tun. Schnell ist ein Rendevouz zwischen dem Bus und VB 40 an der Endhaltestelle Albachten Bahnhof ausgemacht. Der Verkehrsmeister guckt sich das Problem an und stellt fest: das Lesegerät reagiert zwar auf Tickets, der Bildschirm bleibt aber dunkel. Da der Bus schon in fünf Minuten wieder los in Richtung Kinderhaus muss, greift der Verkehrsmeister kurzerhand in den Kofferraum seines Autos und tauscht das ganze Lesegerät aus. Später gibt er das kaputte Exemplar in der Elektronik-Werkstatt ab, die es wieder flottmacht. Auch bei ausgefallenen Bordrechnern, Scheinwerfern oder sonstigen kleinen Maladitäten kann der Verkehrsmeister schnell an der Endhaltestelle helfen. Wichtig dafür: Erfahrung mit allen Bustypen, die wir so einsetzen, von Mercedes über MAN bis hin zu Solaris und VDL.

VB40-Kofferraum nah

In den Schubladen ist jede Menge Stauraum

Der große Vorteil für Fahrgäste und Stadtwerke: Der Bus kann dank der Hilfe des Verkehrsmeisters meist pünktlich wieder auf seine Linie gehen und muss nicht komplett ausgewechselt werden. Dafür müsste erst ein Ersatzbus zur Haltestelle geschickt werden, Verspätungen wären die Folge.

Der Bus ist schon wieder auf dem Weg, da fällt dem Verkehrsmeister auf, dass der Fahrplan an der Haltestelle von der Sonne recht ausgeblichen ist. Bei über 2.300 Aushangfahrplänen an Münsters Haltestellen kann sowas immer mal vorkommen. Aber auch wenn der Kofferraum geräumig ist: Ein Ersatzexemplar für jede Haltestelle ist nicht an Bord. Stattdessen aber ein Drucker, aus dem blitzschnell der passende Fahrplan kommt: Albachten Bahnhof, Linie 15, Richtung Kinderhaus – und schon sind die Abfahrtszeiten wieder bestens zu lesen. 

Wenn danach kein akuter Auftrag anliegt, macht VB40 Streckendienst. Dabei achtet er auch Beschädigungen an Haltestellen, Falschparker, die den Busverkehr behindern und auch die allgemeine Verkehrslage. 

Die Spontandemo mitten auf dem Linienweg

VB40 Prinzipalmarkt

Am Domplatz fahren noch Busse: schnelleHilfe für Fahrgäste

Kurz vor dem Mittag meldet sich die Polizei in der Leitstelle. Es soll gleich eine spontane Demonstration auf dem Prinzipalmarkt geben. Was vom Grundgesetz gedeckt ist, macht den Busbetrieb manchmal schwierig – denn auf Höhe der Lambertikirche werden keine Busse mehr durchkommen, die Linien 1 und 14 müssen umgeleitet werden. Der Umleitungsweg ist schnell durchgegeben, es geht ab Bült weiter geradeaus bis zum Neutor. Aber ein Bus der 14 ist bereits auf der Rothenburg. Damit er nicht stecken bleibt, spricht unser Verkehrsmeister noch schnell mit der Polizei vor Ort und organisiert kurz vor Demo-Start „freies Geleit“.

Bis zum Demo-Ende bleibt der Verkehrsmeister vor Ort und gibt der Leitstelle regelmäßige Updates. Außerdem hilft er Fahrgästen, die nächste Haltestelle zu finden, von der sie abfahren können.

Starthilfe und mehr

VB40-Ladegerät

Mittels Kabel ist die Batterie schnell wieder frisch

Fast ist die Schicht geschafft, da kommt eine Meldung vom Kriegerweg: Der Bus der Linie 7 startet nicht mehr. Bei den vielen Verbrauchern im Bus – von Klimaanlage über Lichter bis hin zu TFT-Monitoren kann das schon einmal vorkommen. Schnell macht sich der Verkehrsmeister also auf den Weg, denn auch ein mobiles Ladegerät hat er an Bord. Es wird einfach angestöpselt und schon startet der Busmotor wieder und kann auf der Fahrt nach Gelmer die Batterien aufladen.

Das war ganz schön viel für einen Tag, nicht immer passiert so viel. Auch wenn die Lage ruhiger ist, ist VB 40 aber unterwegs, zum Beispiel zur Streckenkontrolle. Dort wird ein Aufkleber vom Aushangfahrplan abgekratzt, hier der AWM gemeldet, dass der Mülleimer an einer Haltestelle voll ist. Und ansonsten wird eben in der Leitstelle ausgeholfen. Wie schon ein großer Baumarkt sagte: Es gibt immer was zu tun! Daher legt VB 40 auch schnell mal 300 Kilometer am Tag zurück – ähnlich viel wie ein Bus.

 

 

Einen Kommentar schreiben