Mit dem Fahrrad in den Bus: Was muss ich beachten?

Veröffentlicht von am 05.04.2019 (2 Kommentare)
Schlagworte: ,

Rad und Bus – was muss ich wissen?

Bus und Fahrrad ergänzen sich super, wenn man auf’s Autofahren verzichten möchte – so gut sogar, dass es manchmal vorkommt, dass das Rad auch mal Busfahren möchte. Zum Beispiel, weil es einen Platten hat und nicht mehr sicher auf den eigenen Rädern steht, oder der Radler nicht mehr so sicher auf seinen Beinen.

Dabei gibt es allerdings ein paar Dinge zu beachten, denn auch ein Rad braucht ein Ticket und außerdem ausreichend Platz. Hier erklären wir die Regeln. 

Nur, wenn genug Platz ist

Das Rad gehört auf die Stellflächen und möchte festgehalten werden

Das Gute vorweg: Grundsätzlich ist die Mitnahme eines Fahrrades in unseren Stadtbussen jederzeit möglich. Eine Leeze kann aber nur dann im Bus mitgenommen werden, wenn auf der Sonderfläche ausreichend Platz ist. Nur dort ist die sichere Beförderung der Leeze möglich, ohne beispielsweise bei einer Vollbremsung andere Fahrgäste zu verletzen (zum Glück sind unsere Busfahrer sehr erfahren und fahren vorausschauend, so dass nur selten eine Gefahrenbremsung erforderlich ist – fast immer ist dann ein Fehlverhalten anderer Verkehrsteilnehmer die Ursache dafür). Daher besteht auch kein Anspruch auf die Beförderung eines Fahrrades.

Ist die Sonderfläche jedoch bereits belegt, was häufiger der Fall ist, weil dort neben Rädern auch Fahrgäste im Rollstuhl, mit Rollatoren oder Kinderwagen stehen müssen, muss der Radfahrer auf den nächsten Bus warten – oder die Leeze stehen lassen und ohne sie mit dem Bus mitfahren. Tipp: Neuere Gelenkbusse haben auch hinten noch eine Stellfläche, auf der Platz für Rad und Kinderwagen ist. Egal, wo das Rad steht, eins ist unverzichtbar: Der feste Halt. Von allein wird das Rad nicht stehenbleiben und schon in der ersten Kurve umkippen. Daher muss es von seinem Besitzer festgehalten werden. 

Das Rad darf nur mit in den Bus, wenn genug Platz ist

Ein weit verbreiteter Irrtum besagt, dass der Radfahrer aussteigen muss, sobald ein Rollstuhlfahrer (oder Fahrgast mit Rollator oder Kinderwagen) zusteigen will. Das ist jedoch falsch! Der Radfahrer darf seine Fahrt bis zu seiner Zielhaltestelle fortsetzen. Denn es muss kein Fahrgast den Bus verlassen, nur weil ein anderer Fahrgast einsteigen möchte. Natürlich kann man den Radfahrer fragen, ob er freundlicherweise bereit ist, seinen Platz zu räumen und wir bitten Radfahrer, das wenn möglich zu tun. Aber wenn er das nicht kann oder möchte, bleibt er weiter im Bus.

Keine Regel ohne Ausnahme: Wollen gleichzeitig ein Rollstuhlfahrer (oder Fahrgast mit Kinderwagen) und ein Radfahrer in den Bus einsteigen, hat der Radfahrer das Nachsehen. In dieser Situation haben mobilitätseingeschränkte Fahrgäste immer Vorrang.

Ticket oder kein Ticket

Mit dem Abo fährt das Fahrrad kostenlos im Bus mit

Genau wie der Fahrgast braucht auch das Fahrrad einen Fahrschein. Ein schwarzfahrendes Rad kostet genau wie beim Menschen 60 Euro. Also lohnt es, sich vorher zu informieren, welches Ticket das richtige ist. Dabei gilt aber immer: Auch mit gültigem Ticket darf das Fahrrad nur mit, wenn genug Platz ist. Außerdem wichtig: Jeder nur ein Rad!

Wer ein Abo von uns hat, für den ist es ganz einfach: Das Fahrrad fährt dann den ganzen Tag kostenlos mit – allerdings nur in den Stadtbussen. Das ist ein besonderer Service von uns, der daher nicht in den Zügen gilt. In den Zügen gilt nur die normale Mitnahme-Regelung von MünsterAbo, 9 UhrAbo oder JobTicket von uns: An Werktagen nach 19 Uhr, am Wochenende ganztags darf statt einer Person auch ein Rad mitgenommen werden.

Wer ein Tagesticket nutzt, darf statt einer Person ebenfalls ein Fahrrad mitnehmen (Schon gewusst? Beim Tagesticket für eine Person dürfen bis zu drei Kinder kostenfrei mitfahren, eins davon kann auch eine Leeze sein). Beim Monatsticket gilt die aus dem Abo bekannte Mitnahme-Regelung, bei der ab 19 Uhr eine Person oder ein Rad in Bussen und Zügen kostenlos mitfährt. Studenten können mit dem Semesterticket ebenfalls ein Rad mitnehmen, allerdings nur ab 19 Uhr und am Wochenende – und dann auch nur in den Stadtbussen. 

Auch das Fahrrad benötigt ein Ticket!

Wer also keines der Tickets hat oder außerhalb der genannten Zeiten unterwegs ist, braucht neben seinem eigenen Ticket ein weiteres – und zwar ein Fahrrad-Tagesticket. Mit dem könnt ihr euer Fahrrad den ganzen Tag im Bus und Zug mitnehmen – sofern Platz ist.

2 Kommentare

  1. Avatar
    Daniel
    9. April 2019

    Servus, was ist denn bitte mit der Kombination #FlexAbo und #Leeze?

    Danke, Grüsse

    Antworten
    • Florian Adler
      Florian Adler
      10. April 2019

      Beim FlexAbo gilt: Das Rad fährt den ganzen Tag kostenlos im Bus mit (sofern Platz ist).

      Antworten

Schreibe. Sie eine Antwort an Daniel

Abbrechen