Kein „Coffee to drive“, bitte

Veröffentlicht von am 19.02.2015 (4 Kommentare)
Schlagworte:
Im Bus verboten: Pappbecher mit heißem Kaffee

Im Bus verboten: Pappbecher mit heißem Kaffee. (Bild: Justin, Lizenz: Creative Commons Attribution 2.0 Generic)

– “Entschuldigung, bitte werfen Sie den Kaffeebecher draußen in den Mülleimer.”

Der morgendliche Kaffee gehört für viele Münsteraner genauso dazu wie Zähneputzen und die Fahrt zur Arbeit. Denn wer kommt ohne die tägliche Dosis Koffein schon so richtig auf die Beine – gerade wenn die Temperatur auch noch an der Null-Grad-Grenze kratzt. Und wer wüsste das besser, als die Busfahrer, die die ersten Touren des Tages fahren? Schon um 5 Uhr beginnt für die Frühfahrer die Schicht, dann verlassen die ersten Busse unseren Betriebshof an der Rösnerstraße.

Und trotzdem haben die Busfahrer kein Herz für Coffee-to-go-Becher. Warum das richtig ist und wie Ihr auch mit Kaffee im Bus fahren dürft, erklären wir Euch in diesem Blogbeitrag.

Nicht nur Koffein sollte er haben, auch heiß muss der Kaffee sein, damit er seine Wirkung entfaltet. Das Problem: Nur eine dünne Pappwand und oben ein Plastikdeckel hindern das Getränk daran, überzuschwappen. Ein kleiner Druck auf den Becher reicht und der Deckel löst sich, der Kaffee verteilt sich auf den eigenen Beinen und denen der Nebensitzer. Muss der Bus dann noch kräftig Bremsen, weil etwa (die Fahrschul-Aufgaben lassen grüßen) ein Ball auf die Straße rollt und ein Kind gleich hinterher läuft, fliegt der Kaffee im hohen Bogen durch den Bus. Schlimme Verbrennungen von Fahrgästen können die Folge sein – klar, dass das keiner will.

Instabile Pappbecher sind daher im Bus nicht gern gesehen. Sieht der Busfahrer jemanden damit einsteigen, kommt daher das obenstehende Zitat – nicht, um den Fahrgast zu ärgern, sondern aus Gründen der Sicherheit. Wer trotzdem nicht ohne Kaffee in den Tag starten will, aber für die Tasse zuhause keine Zeit  findet, ist übrigens nicht gänzlich verloren: Wer sich einen Thermobecher mit Schraubverschluss besorgt, kann diesen durchaus mit in den Bus nehmen.

Übrigens: Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass auch ein Eiskaffee oder eine Cola im Pappbecher keine besseren Chancen bei unseren Fahrern haben. Da gibt es zwar im Falle des Falles keine Verbrennungen, die Sauerei möchten wir unseren Fahrgästen trotzdem gern ersparen.

 

 

4 Kommentare

  1. Avatar
    Maik Leno
    22. Januar 2019

    Ne gute Idee wäre es, diese tollen Regelungen, auch im Bus anzubringen sodass man morgens nicht von komplett gestressten , unglaublich unfreundlichen, Fahrern und Fahrerinnen an meckern (grenzte an Schreien) lassen muss und einem mit dem Rausschmiss gedroht wird, obwohl man sich gewillt zeigt den Becher zu entsorgen und auch sonst ruhig bleibt. Mit entsprechender Beschilderung könnte man sich drauf einstellen und einfach keinen Becher mit in die Busse nehmen. Desweiteren wäre es eine gute Idee die Mitarbeiter der Stadtwerke Mal in Konfliktlösung und Konfliktverhalten zu Schulen.. kann nicht sein das Angestellte eines Städtischen Unternehmen so ein Verhalten gegenüber ihrer Kunden an den Tag legen.

    Antworten
    • Florian Adler
      Florian Adler
      24. Januar 2019

      Hallo Maik,

      es tut mir leid, dass der Fahrer unfreundlich reagiert hat! Essen und Trinken ist im Bus nicht erlaubt, damit die Sitze und Kleidung von anderen Fahrgästen sauber bleiben. Aber das hätte der Fahrer freundlich vermitteln sollen. Für das Meckern bitte ich um Entschuldigung. Grundsätzlich schneiden unsere Fahrer bei Fahrgast-Befragungen immer sehr gut ab, trotzdem geht aber wie hier auch mal etwas schief :-/

      Antworten
      • Avatar
        /
        14. Mai 2019

        Mal ist gut. Jedes Mal, dass ich auf den Kaffeebecher ange“sprochen“ wurde, ähnelte es eher einem Türsteher, der einem Übertrunkenen einen Hausverbot erteilt.
        Auch ist nicht an jedem Bus gekennzeichnet, dass Essen und Getränke nicht gestattet sind. Vielleicht mal überprüfen und Maik’s Idee zur Erwägung ziehen.
        LG

        Antworten
  2. Stadtwerke Münster Blog » Busfahren leicht gemacht, Teil 2: Mythen des Busfahrens
    26. Oktober 2015

    […] morgendliche Coffee-to-go-Becher vieler Fahrgäste darf leider in unseren Bussen nicht mitfahren. Damit möchten unsere  Busfahrer […]

    Antworten

Einen Kommentar schreiben