Das ändert sich bei den Nachtbussen

Veröffentlicht von am 29.09.2016 (5 Kommentare)
Schlagworte: , , , , , ,
nachtbus-dom

Bei den Nachtbussen ändern sich Verbindungen

Zum Fahrplanwechsel am 10. Oktober kommen mit Ringlinie und Co. nicht nur neue Linien nach Münster, auch auf den bestehenden Wegen ändert sich einiges. Alle Änderungen im Tagesnetz haben wir hier im Blog bereits zusammengefasst. Was sich im Nachtnetz verbessert, berichten wir heute. Von den sechs Linien N80 – N85 gibt es auf der Hälfte Änderungen und auf allen eine zusätzliche Fahrt.

Achtung: Da die Rundumanschlüsse am Hauptbahnhof wieder auf die gewohnten Minuten 05 und 35 zurückgelegt werden, sollte sich jeder, der mit dem Nachtbus unterwegs ist, informieren. Das geht zum Beispiel in der Fahrplanauskunft oder in der kostenlosen münster:app.

Linienänderungen nur im Süden

Die grundsätzlichen Linienwege bleiben im Nachtnetz zwar größtenteils gleich, auf einige Änderungen müssen sich vor allem die südlichen Münsteraner trotzdem einstellen. Denn in Amelsbüren, Hiltrup, Wolbeck, Gremmendorf und Angelmodde sind die Nachtbusse ab Oktober verändert unterwegs.

nachtbus-hbf

Die N82 kommt in Zukunft aus Amelsbüren

Die N81 startet und endet dann in Hiltrup-Ost am Franz-Marc-Weg und fährt über Osttor, Marktallee und Amelsbürener Straße zur Meesenstiege, wo durch das Neubaugebiet deutlich mehr Nachfrage herrscht, die nun bedient wird. Ab dort fährt sie wie die heutige N81 über Hünenburg zum Kappenberger Damm. Weiterer Vorteil der Linienführung: Die Ortsteile Hiltrup-Ost, -West und -Mitte werden direkt miteinander verbunden. Aus Amelsbüren fährt dafür die N82 über Amelsbürener Straße, Hohe Geest und Westfalenstraße in Richtung Berg Fidel und weiter bis zum Hauptbahnhof. Die Strecken im Norden Münsters bleiben weitgehend gleich. Die N81 fährt nach Kinderhaus, die N82 nach Coerde.

nachtbusse-hbf

Keine Änderungen gibt es bei N80, N83 und N84

In Wolbeck fährt ab Oktober die N85, sie bindet wie bisher die N82 stündlich im Wechsel Angelmodde und Gremmendorf an und fährt über den Albersloher Weg Richtung Innenstadt. Ab dem Hauptbahnhof fährt sie wie schon die heutige N85 über die Altstadt und den Horstmarer Landweg nach Gievenbeck und weiter nach Nienberge. Vorteil der neuen Linienführung: Die großen Ausgeh-Quartiere am Hawerkamp, Hafen und in der Altstadt werden mit einer Linie verbunden, Umstieg unnötig. Das ist am Wochenende sogar noch mit einer Taktverdichtung verbunden.

Bei den Linien N80, N83 und N84 gibt es hingegen keine Änderungen.

Mehr Nachtbusse

nachtbus-altstadt

Die N85 fährt am Wochenende doppelt so häufig

Auf der neuen N85 fahren im Abschnitt zwischen Halle Münsterland – Hafen – Hauptbahnhof – Altstadt – Horstmarer Landweg – Gievenbeck  Heekweg am Wochenende doppelt so viele Busse wie bisher. Vor Mitternacht fährt also alle 15 Minuten ein Bus, nach Mitternacht alle 35 Minuten. Die hohe Fahrgastnachfrage auf der Verbindung macht das möglich.

Ebenfalls eine höhere Fahrgastnachfrage gibt es in den Nächten von Mittwoch auf Donnerstag, wenn viele Kneipen in der Altstadt länger geöffnet haben. Auch die Nachtbusse drehen daher ab 10. Oktober eine zusätzliche Runde, die um 2.25 Uhr vom Hauptbahnhof startet.

 

 

 

5 Kommentare

  1. Avatar
    Felix-Arno Kemner
    28. Januar 2019

    Mal einige merkmale der Linie 33Die Haltestelle Orleonring müsste entweder zurück verlegt,oder hinter der Steinfurterstr verlegt werden. In der Abbiegespur..kommt oft die 33 nicht mehr weg..oder die Autos bremsen die 33 aus..von der Sperlichstr bis Antoniuskirche holt die 33 sich Verspätung rein. Die Haltestelle Dreifaltigkeitskirche ist gefährlich in der Abbiegespur..für Bus und Person.Da müsste eine Busampel sein.lg

    Antworten
  2. Avatar
    David
    6. Oktober 2016

    Ich würde mir wünschen wenn die Nachtbusse von Münster nach Nordwalde am Wochenende öfter fahren würden! viele Grüße

    Antworten
  3. Avatar
    Helmut Michel
    29. September 2016

    Ich habe beim lesen der Änderungen der Linienführung bei den Nachtbussen festgestellt, dass in Hiltrup die Haltestelle An der Alten Kirche nicht mehr bedient wird. Ich finde dies sehr schade und würde anregen dies zu korrigieren.

    Antworten
    • Florian Adler
      Florian Adler
      30. September 2016

      Guten Tag Helmut Michel,

      mit zwei Linien aus Hiltrup können wir von den Straßen Meesenstiege, Westfalenstraße und Hohe Geest nur zwei abfahren. Bisher waren das Westfalenstraße und Hohe Geest. Da an der Meesenstiege aber das neue Wohngebiet für zusätzliche Fahrgastnachfrage sorgt, sollte dort auch ein Nachtbus fahren. Da die Westfalenstraße und Hohe Geest nur etwa 300 Meter auseinanderliegen, sind die Wege von der bisherigen Haltestelle An der Alten Kirche bis zur Hülsebrockstraße (Nachtbushaltestelle Richtung Innenstadt auf dem Hummelbrink) so kurz, dass die neue Linienführung für viele Hiltruper von Vorteil ist. Dass es für Einzelne auch eine Verschlechterung ist, tut uns leid. Das gibt es jedoch bei jedem Fahrplanwechsel.

      Statt der Alten Kirche gibt es aber auf dem Hummelbrink eine Nachtbushaltestelle Hülsebrockstraße

      Antworten

Einen Kommentar schreiben