9 Ausflugstipps für das 9-Euro-Ticket

Veröffentlicht von am 01.06.2022 (4 Kommentare)
Schlagworte:

Das 9-Euro-Ticket gibt es nur im Juni, Juli und August

Seit heute gibt es das 9-Euro-Ticket. Für die Monate Juni, Juli und August könnt ihr ein Ticket kaufen, das bundesweit im Nahverkehr gilt und nur 9 Euro pro Person kostet. Ihr bekommt das Ticket am Einfachsten in der münster:app, aber auch auf Papier in allen Vorverkaufsstellen und an den Ticketautomaten. Alle Abonnentinnen und Abonnenten zahlen in den drei Monaten automatisch ebenfalls nur 9 Euro und können ihre Abokarte als 9-Euro-Ticket nutzen. Alles zum 9-Euro-Ticket findet ihr hier

Ihr möchtet das Ticket nutzen, wisst aber noch nicht, wo es hingehen könnte? Hier findet ihr Ausflugstipps in der Region. 

Hier gilt das Ticket überall

Das 9-Euro-Ticket gilt bundesweit im Nahverkehr. Das schließt Regionalbahn und -express, S-, U- und Straßenbahnen sowie Stadt- und Regionalbusse ein. In manchen Städten gibt es sogar Fähren, die zum Nahverkehr zählen. Nicht gültig ist das Ticket im Fernverkehr, also zum Beispiel im ICE, IC oder EC sowie in Fernbussen. 

Grundsätzlich gilt, dass jede Person ab 6 Jahren ein eigenes Ticket benötigt. Die Mitnahmeregelungen aus dem Abo gelten nur dort, wo das Abo auch regulär gilt. 

9 Tipps für die besten Ausflugsziele

Mit der Linie 4 fahrt ihr in die Rieselfelder – oder pendelt zur Arbeit

Zugegeben: Der erste Tipp ist gar kein Ausflugsziel. Eher geht es darum, das 9-Euro-Ticket für das zu nutzen, wofür es hauptsächlich gedacht war: Zum Pendeln! Denn das Ticket ist Teil des Entlastungspakets der Bundesregierung, mit dem die hohen Energie- und Kraftstoffpreise abgefedert werden sollen. Und gerade wer längere Strecken mit dem Auto pendelt, kann mit dem Umstieg auf den Nahverkehr nicht nur Geld sparen, sondern schont auch noch die Umwelt. 

Tipp Nummer zwei: Münster erkunden! Klar, viele von Euch sind in Münster vorzugsweise mit dem Rad unterwegs – aber für manche Strecken ist der Bus eine genauso gute Wahl Wer zum Beispiel in den Rieselfeldern spazieren gehen möchte, fährt mit der Linie 4 zur gleichnamigen Haltestelle. Ins Freibad Stapelskotten bringt Euch die Linie 22, ins Freibad Hiltrup geht’s mit LOOPmünster. Oder ihr schaut Euch mal Haus Rüschhaus zwischen Nienberge und Gievenbeck an, hin kommt ihr mit der Linie 5. Auch ins Kino, Café oder zum Aasee könnt ihr das 9-Euro-Ticket natürlich nutzen.  

In Hamburg könnt ihr Bus, S- und U-Bahn sowie die Hafenfähren nutzen (Foto: Hochbahn)

Hamburg per Nahverkehr? Geht mit zwei Umstiegen und ist unser Tipp drei. Die Fahrt mit dem RE 2 nach Osnabrück, weiter per RE 9 nach Bremen und in der RB 41 nach Hamburg dauert keine vier Stunden. Mein erster Weg würde mich zu Fuß oder mit der U-Bahn zu den Landungsbrücken führen, wo mich die HVV-Fähre vorbei an den großen Containerschiffen zum Elbstrand in Altona, nach Finkenwerder und zurück bringt – alles per 9-Euro-Ticket!

In Essen die Zeche Zollverein besuchen, in Oberhausen shoppen, das Fußballmuseum in Dortmund oder den Landschaftspark Duisburg begehen: Tipp Nummer vier führt ins Ruhrgebiet. In knapp einer Stunde kommt ihr mit der Bahn hin: Die RB50 bringt Euch zum Beispiel nach Dortmund, nach Duisburg und Essen kommt ihr per RE 2 oder RE 42, nach Oberhausen wird ein Umstieg nötig. Tipp: Schaltet in der Fahrplanauskunft einfach den Punkt „nur Nahverkehr“ ein und ihr bekommt alle Züge, Bahnen und Busse angezeigt, die ihr mit dem 9-Euro-Ticket nutzen dürft.

Mit den Schnellbussen geht’s ins Münsterland (Foto: RVM)

Wer im Münsterland unterwegs ist, kommt am Tipp fünf kaum vorbei: Wasserschlösser. Sie sind ein Markenzeichen der Region und immer einen Besuch wert. Das bekannteste ist das Schloss Nordkirchen, das nicht umsonst den Spitznamen „Westfälisches Versailles“ trägt. So kommt ihr hin: Es geht entweder der X90/S90 bis Lüdinghausen oder mit der Regionalbahn 50 nach Capelle und in beiden Fällen weiter mit der R53 weiter zur Haltestelle Schlossplatz. Wenn ihr schon in Lüdinghausen seid, lohnt übrigens ein Abstecher zur Burg Vischering, steigt dafür einfach an der Haltestelle Abzweig Burg Vischering aus der S90.

Tipp 6: Lasst Euch doch mal eine Nordseebrise um die Nase wehen. Zum Beispiel in Norddeich-Mole. Dort könnt ihr nicht nur ein paar Stunden in den Dünen oder am Strand verbringen, sondern auch den Inselfähren zusehen, wie sie zwischen dem Hafen und Norderney oder Juist pendeln. Hin kommt ihr mit dem RE 15 bis Emden und weiter per RE 1 in knapp über drei Stunden (Achtung: Auch wenn manche IC-Züge auf der Strecke auch eine RE-Kennung haben, sind sie nicht für’s 9-Euro-Ticket freigegeben). Übrigens: Wenn die Fahrt nicht ganz so lang sein soll, macht doch einfach einen Zwischenstopp in Emden. 

Bei Tipp Nummer 7 braucht ihr ausnahmsweise ein weiteres Ticket – denn das 9-Euro-Ticket gilt nur in Deutschland und damit nicht für die Fahrt nach Enschede. Von Münster kommt ihr ganz einfach mit der RB 64 hin, ab Gronau braucht ihr aber ein zusätzliches Ticket. Gute Nachricht: Das AnschlussTicket und das FahrWeiterTicket des WestfalenTarifs lassen sich mit dem 9-Euro-Ticket kombinieren, so dass ihr auch unsere niederländische Nachbarstadt besuchen könnt. 

Mit dem Zug geht es zum Beispiel nach Köln (Foto: Spyrosdrakopoulos aus Wikimedia CommonsCC-by-SA 4.0))

Köln oder Düsseldorf – das ist für viele eine Typfrage. Darum ist der achte Tipp, einfach beide Städte im Rheinland anzufahren. Allein für die Einfahrt nach Köln über die Hohenzollernbrücke mit Blick auf Rhein und Dom lohnt sich der Trip schon fast. Also erst geht’s morgens von Münster mit dem RE 7 nach Köln, am frühen Nachmittag zum Beispiel mit RE 1, RE 5 oder RE 6 nach Düsseldorf und abends dann mit dem RE 2 nach Münster zurück. Psssst: Ihr mögt beide Städte nicht? Dann fahrt doch einfach mal nach Bonn! Oder nach Wuppertal, wo ihr eine Runde mit der Schwebebahn drehen könnt. 

Tipp 9 ist für alle, die auch im Nahverkehr weit weg fahren möchten. Wer Zeit und Sitzfleisch hat, kann auch mit Regionalbahnen nach München oder Berlin fahren. Das dauert zwar schon mal 11 bzw. 7 Stunden und beinhaltet mehrere Umstiege, ist aber unschlagbar günstig. Aber auch wer sich für die Fahrt ein Fernverkehrsticket kauft, kann das 9-Euro-Ticket nutzen und damit am Urlaubsort den Nahverkehr nutzen. 

4 Kommentare

  1. Günter
    21. Juni 2022

    Ticket gilt grundsätzlich nur in D. Es gibt einige wenige Ausnahmen, Enschede/NL gehört nicht dazu.

    Antworten
  2. Dr. Goetze
    16. Juni 2022

    Wenn ich in den DB Navigator Münster – Enschede eingebe, kommen unter anderem die Verkehrsverbund Angebote, aber an erster Stelle sogar abgesetzt das DB 9 € Ticket der DB. Also wenn ich es dort buchen und bezahlen kann, ist das ja wohl definitiv möglich – zumal die DB von Münster dorthin fährt und keine Westfalenbahn & Co!

    Antworten
  3. AJ
    2. Juni 2022

    Es wäre mal wünschenswert die Situation zu klären ob Enschede wirklich ein zusätzliches Ticket benötigt.
    Dies ist bei allen anderen Zeitkarten auch nicht so.
    Die Aussage, dass das 9Euro Ticket nur in Deutschland gilt ist definitiv falsch. Grenzstädte in Polen, Schweiz und Österreich sowie Niederlande sind erreichbar.
    https://www.imtest.de/199482/ratgeber/9-euro-ticket-clever-ins-ausland-reisen/

    Antworten

Einen Kommentar schreiben