So sieht’s im neuen mobilé aus

Veröffentlicht von am 21.07.2016 (2 Kommentare)
Schlagworte: ,

mobile01Seit vier Monaten ist unser Servicezentrum mobilé von seinem angestammten Platz an Bussteig C2 in einen Container umgezogen, der vor Foto Köster an der Ecke Windthorststraße steht. Nötig war das, weil mobilé nach 15 Jahren renoviert und umgebaut wurde.

Nun ziehen wir zurück in die neuen Räume. Wie es ganz früher aussah und heute aussieht, zeigen wir Euch in diesem Blogpost.

Ein Kiosk vorm Bahnhof

erster Kiosk in Farbe

Der erste Kiosk am Hauptbahnhof

Schon seit den 60er Jahren gab es am Hauptbahnhof eine Info- und Verkaufsstelle für Fahrscheine. Dort, wo heute das gläserne Fahrradparkhaus aus dem Boden ragt, stand früher unser erster Kiosk und hat Beratung rund um den Busverkehr in Münster geboten. Der übrigens war damals noch deutlich komplizierter. Viele der heutigen Stadtteile gehörten damals nicht zur Stadt, sondern zum Landkreis Münster und wurden von verschiedenen Regionalbusunternehmen angefahren, die jeweils eigene Tarife hatten.

70er-2002_Verkaufsstelle Syndikatgasse

Die Verkaufsstelle an der Syndikatsgasse

Erst nach der Gebietsreform 1975, als Albachten, Amelsbüren, Angelmodde, Handorf, Hiltrup, Nienberge, Roxel, St. Mauritz und Wolbeck eingemeindet wurden, kam Bewegung in die Sache. Als 1978 die Verkehrsgemeinschaft Münster an den Start ging, gab es erstmals einen einheitlichen Tarif für die Busse in Münster. Aus dieser Zeit stammt auch das zweite Bild von unserem Ladenlokal an der Syndikatsgasse neben Poertgen-Herder. Das dortoge Logo übrigens erinnert an die Zeit, als die Unternehmensfarbe noch orange war.

mobilé in der Innenstadt

1998_mobilé_Innen

mobilé im Jahr 1998

Der Name mobilé als Synonym für Fahrgastinformationen kam erstmals 1998 auf. In diesem Jahr haben wir die Mobilitätsberatung im Stadthaus I eröffnet, am Hauptbahnhof gab es weiterhin einen Kiosk für die vielen Umsteiger, die sich schon damals dort sammelten. Damals noch mit Schnauzbart, Röhrenmonitoren und jeder Menge Platz für Akten, wurde mobilé die erste Anlaufstelle für alles rund um Mobilität in Münster. Rund 1.000 bis 2.000 Beratungen pro Monat zählten wir damals. Zwei Jahre später war diese Zahl schon auf fast 5.000 Kunden im Monat, nämlich genau 54.660 im Jahr 2000, gewachsen.

Umzug an den Bahnhof

FIS-Stadtwerke

2002 wurde die FIS-Säule Stadtwerke eingeweiht

Noch zwei Jahre später wurden mobilé, Vorverkaufsstelle Syndikatsgasse und Kiosk im heutigen Ladenlokal am Bussteig C2 vereint. Was noch so in diesem Jahr passiert ist? 30 Millionen Fahrgäste sind in Münster Bus gefahren (heute sind das über 41 Millionen). Die ersten vier FIS-Säulen wurden aufgestellt, die Anzeige der Echtzeitdaten war damals ein echtes Highlight (heute haben wir über 100 FIS-Anzeigen in Münster und jeder ein Smartphone in der Tasche, mit dem er sich über FIS2go die Abfahrtszeiten für alle 1.100 Haltestellen in Sekundenschnelle anzeigen lassen kann) und im Hafen von Münster wurden noch 250.000 Tonnen Güter umgeschlagen, größtenteils Kohle für das damalige Kraftwerk (heute werden im Hafen hauptsächlich Speisen und Getränke verbraucht und unser Kraftwerk arbeitet längst mit umweltfreundlichem Erdgas).

Die mobilé-Besatzung berät jetzt auch zu Energie

So sehr hat sich die Welt in nur 15 Jahren geändert, die Räumlichkeiten von mobilé sind aber weitgehend unverändert geblieben. Durch die gestiegenen Fahrgastzahlen wurden auch die Kundenanfragen bei mobilé immer mehr, 2015 waren es 200.000. Daher war es nun Zeit für den Umbau. Unter anderem ist die bisher sehr präsente – und platzklauende – Treppe in die oberen Etagen verschwunden, die Counter sind höhenverstellbar und damit barrierefrei auch für Rollstuhlfahrer zu nutzen und es gibt eine angenehme Wartezone, wenn es mal etwas voller ist. Eine weitere Neuerung hat mit dem Busverkehr allerdings nichts zu tun, sondern mit Energie. Denn auch bei mobilé bekommt ihr jetzt Beratung zu Strom, Gas, Fernwärme und Trinkwasser – so wie ihr es vom CityShop schon seit Start gewohnt seid.

Noch wird überall letzte Hand angelegt, einige Eindrücke seht ihr aber schon mal hier:

Neueröffnung am Samstag

Mit der Neueröffnung ertönt auch wieder in allen Stadtbussen die bekannte Ansage „Hauptbahnhof – Tickets und Tipps für Bus und Bahn erhalten Sie zu den üblichen Geschäftszeiten bei mobilé, Bussteig C2.“ Und mal ganz ehrlich: Wer hat in den letzten Monaten nicht auch unwillkürlich irritiert geguckt, als es schlicht hieß: Hauptbahnhof. Ihr habt sie so sehr vermisst? Dann klickt schon mal hier:


2 Kommentare

  1. Avatar
    Kai
    28. Juli 2017

    Hallo Herr Adler,

    mich würde interessieren, ob es die Stimme von Ingrid Metz-Neun ist, die bei der Ansage der Haltestellen in den Münsteraner Bussen zu hören ist. Ich finde die Stimme in jedem Fall außerordentlich angenehm! 🙂

    Antworten

Einen Kommentar schreiben