Mit Lichtgewindigkeit durchs Kreuzviertel surfen

Veröffentlicht von am 10.01.2020 (4 Kommentare)
Schlagworte: , , ,

Die feine Glasfaser überträgt Informationen mit Lichtimpulsen.

Hochauflösende Filme in Sekundenschnelle herunterladen, große Datenmengen blitzschnell verschicken oder Smart Home-Anwendungen steuern – über die Vorteile der Glasfaser haben wir schon vor einiger Zeit im Blog informiert. Wer im Kreuzviertel wohnt, kann diese jetzt genießen: Hier ist unser erstes Glasfasernetzes seit Jahresanfang ganz offiziell online. Münster:Highspeed macht es möglich.

Mehr als 100 Kilometer Glasfaserleitungen verlegten die Bau-Teams im Kreuzviertel, mehr als 900 Gebäude sind bisher an das schnelle Netz angeschlossen. Die Hauptversorgungslinie ist montiert und liegt unter der Erde. Doch ganz aus dem Kreuzviertel verschwinden unsere Glasfaserteams noch nicht, denn einige Restarbeiten gibt es noch zu erledigen. Vereinzelte Hausanschlüsse werden noch erstellt, wo dies bisher aus verschiedenen Gründen nicht möglich war. Beispielsweise dort, wo zunächst andere Bauarbeiten Vorrang hatten. Wo ein Baukran steht, können schwerlich Kabelrohre verlegt werden.

Außerdem sind noch Techniker unterwegs, die die Anschlüsse final montieren und aktivieren, sobald der Wechseltermin gekommen ist. Dieser Termin ist von den individuellen Kündigungsfristen beim alten Telekommunikationsanbieter abhängig.

Zukunftsfähige Infrastruktur

In der Schaltzentrale des Netzes, dem POP, laufen alle Anschlüsse zusammen.

Weil Glasfasernetze das Nervensystem der Kommunikationsgesellschaft bilden, treiben wir den Ausbau in Münster weiter voran. Aktuell konzentrieren sich die Bauaktivitäten im Hansaviertel und Teilen von Mauritz: Seit September 2019 läuft die Glasfaserverlegung im Viertel. In diesem Jahr startet der Ausbau in Amelsbüren.

Parallel dazu laufen die Planungen für den Glasfaserausbau in den so genannten „weißen Flecken“. Diese Gebiete mit langsamer Internetanbindung werden wir im Auftrag der Stadt Münster mit einem schnellem Glasfasernetz versorgen, gefördert von Bund, Land und Stadt. Grundlegende Informationen zum Ausbau der „weißen Flecken“ und eine Karte bietet die Stadt Münster online an.

Viel Neues ausprobiert

Für die Glasfaser sind nur schmale Gräben im Gehwegbereich notwendig.

Die Erfahrungen aus dem Kreuzviertel werden uns in den nächsten Ausbaustufen helfen, die Abläufe und die Kommunikation weiter zu optimieren. Zwar haben wir mit unserem Generalunternehmer einen erfahrenen Spezialisten für Glasfaser an unserer Seite, doch ist das Glasfasernetz im Kreuzviertel unser erstes seiner Art. In der einjährigen Bauphase haben wir daher viel gelernt, Abläufe optimiert und auch neue Informationsformate ausprobiert. Unser Ziel: Die Anwohner so umfassend wie möglich über die Baustellen zu informieren. Transparenz darüber, wann wo gebaut wird, soll die regelmäßig aktualisierte Ausbaukarte schaffen. Während das Angebot einer regelmäßigen „Bauleiter-Sprechstunde“ im Viertel beispielsweise gar nicht wahrgenommen und deswegen eingestellt wurde, gewinnt unser Newsletter zum Stand des Ausbaus immer mehr Leserinnen und Leser.

Dass bei einem großen und lang dauernden Bauprojekt nicht alles reibungslos läuft und sich viele durch Geräuschentwicklung, Fahrzeuge und Staub gestört fühlen, gehört im Bau leider zum Tagesgeschäft. Daher freut es uns besonders, dass uns neben den erwarteten und berechtigten Beschwerden auch viel Lob erreicht hat – beispielsweise zur Freundlichkeit der Mitarbeiter und dem ordentlichen Hinterlassen der Baustelle. Das kommt nicht alle Tage vor und ist daher umso mehr Grund zur Freude und Dankbarkeit.

Bye, bye Sanduhr! Hallo Münster:Highspeed!

Echte Glasfaser gibt es nur bei uns. Wer also im Kreuzviertel wohnt und selbst erleben will, wie schnell die Glasfaser wirklich ist, kann mit unseren Münster:Highspeed-Tarifen ab sofort auf die Überholspur der Datenautobahn wechseln. Fünf verschiedene Datenpakete stehen zur Verfügung – von 25 bis 500 MBits ist für jeden Bedarf etwas dabei. Und, wer bei uns ein Verkehrsabo, einen Strom- und/oder Wärmevertrag hat, spart in den ersten beiden Jahren monatlich 5 Euro. Nicht lang warten, starten! 

Münster:Highspeed gibt es in fünf verschiedenen Größen.

4 Kommentare

  1. Avatar
    Kreuz4tel
    31. Januar 2020

    Na ja, für das ganze Kreuzviertel gilt das wohl nicht. Was ist mit dem Bereich zwischen Melcherstraße/Wichernstraße/Kerßenbrock und Friesenring/Cheruskerring?

    Antworten
    • Lisa Schmees
      Lisa Schmees
      31. Januar 2020

      Hallo Kreuz4tel,
      da hast du recht. Einige Restarbeiten sind im Viertel noch zu erledigen. An ein paar Stellen konnten wir teils wegen anderer privater Baumaßnahmen oder aus anderen Gründen bisher nicht bauen. Diese Nacharbeiten geschehen auch weiterhin und wir erstellen auch noch einige Hausanschlüsse.
      Wann es mit weiteren Bauabschnitten, z.B. Friesen-/Cheruskerring, weitergeht, steht nicht fest. Derzeit sind die Bautrupps im Hansaviertel aktiv und als nächstes haben wir den Ausbau in Amelsbüren und in den so genannten „weißen Flecken“ auf dem Zettel.
      Viele Grüße
      Lisa vom Stadtwerke-Blog-Team

      Antworten
  2. Avatar
    Sichtermann
    10. Januar 2020

    Lichtgewindigkeit ???

    Antworten
    • Lisa Schmees
      Lisa Schmees
      13. Januar 2020

      Hallo Sichtermann,
      da habe ich mir ein Wortspiel erlaubt. Bitte nicht wörtlich nehmen. 🙂
      Die Glasfaser wird auch als Lichtwellenleiter bezeichnet, weil die Datenübertragung über optische Impulse (=Licht) funktioniert.
      Viele Grüße,
      Lisa vom Stadtwerke-Bog-Team

      Antworten

Einen Kommentar schreiben