Windräder in Bürgerhand: Unsere Münster-Energie geht an den Start

Veröffentlicht von am 25.02.2015 (2 Kommentare)
Schlagworte: , , , , ,
WEA Roxel

Die beiden Windenergieanlagen in Roxel werden in Bürgerhand gegeben.

Seit Ende 2014 drehen sich die Windenergieanlagen in Roxel und Amelsbürgen und erzeugen grünen Strom. Zusammen können sie rund 4.200 Familien versorgen. Neben der Umwelt sollen aber auch die Münsteraner davon profitieren, dass wir erneuerbare Energien ausbauen. Über die von uns initiierte Genossenschaft „Unsere Münster-Energie“ geben wir die drei Anlagen in Bürgerhand. Das heißt: Jeder kann sich an der Genossenschaft beteiligen und ist dann quasi „Mitbesitzer“ der Windräder. Für 500 Euro kann man einen Genossenschaftsanteil erwerben. Die Mitglieder der Genossenschaft sind nicht nur finanziell an den Anlagen beteiligt, sondern haben auch Mitbestimmungsrechte. Wie geht es weiter mit der Genossenschaft, mit der Energiewende vor Ort? Denn: Ein solches Modell können wir uns auch für weitere Standorte in Münster vorstellen.

Jedes Mitglied hat eine Stimme, unabhängig von der Höhe der Beteiligung. Die Genossenschaft ist also demokratisch organisiert und wird von ihren Mitgliedern mit Leben gefüllt. Damit sich möglichst viele Bürger an der Genossenschaft beteiligen können, ist die Zeichnung zunächst auf maximal zehn Anteile begrenzt.

Übrigens: Auch wenn die Windenergieanlagen dann in Bürgerhand sind, bleiben wir als Stadtwerke Münster trotzdem mit ihnen verbunden. Wir sind nämlich auch weiterhin für die technische Betriebsführung der Anlagen verantwortlich. Das heißt, dass wir die Daten und Werte der Anlagen konstant auslesen, überwachen und so dafür sorgen, dass der Windertrag gesichert ist.

So werden Sie Mitglied

Rund zwölf Millionen Euro haben die drei neuen Windenergieanlagen in Amelsbüren und Roxel gekostet. Zu einem Viertel finanziert die Genossenschaft das aus Mitgliedschaftsanteilen und Nachrangdarlehen. Ab Donnerstag können Bürger Mitglied in der neuen Genossenschaft werden und unter www.unsere-muenster-energie.de online Anteile zeichnen. Die Webseite wird pünktlich zum Starttermin freigeschaltet. Auf dem Portal finden sich außerdem Antworten auf viele weitere Fragen.

Klar ist: Viele Münsteraner werden sich beteiligen. Da die Anzahl der Genossenschaftsanteile begrenzt ist, empfehlen wir: Seien auch Sie dabei! (Update, Samstag, 28. Februar: In weniger als zwei Tagen wurde das Kontingent der Genossenschaft komplett gezeichnet. Daher kann Unsere Münster-Energie vorerst keine neuen Mitglieder mehr aufnehmen.)

Höhe der Ausschüttung abhängig vom Wind

Die angestrebte, aber nicht garantierte Zielausschüttung beträgt 3,5 Prozent im Jahr. Damit die Genossenschaft Rückstellungen bilden kann, wird es allerdings anfangs voraussichtlich keine Ausschüttung geben. Wie viel Geld die Mitglieder tatsächlich erhalten, ist von den Erträgen der Genossenschaft abhängig – also vor allem davon, wie der Wind weht.

Werben für die Genossenschaft: (v. l.) Dr. Dirk Wernicke, technischer Geschäftsführer der Stadtwerke, die beiden Vorstandsvorsitzenden der Genossenschaft Manfred Andresen und Dr. Veit Baecker sowie Dr. Henning Müller-Tengelmann, kaufmännischer Geschäftsführer der Stadtwerke.

Werben für die Genossenschaft: Die Vorstandsvorsitzenden der Genossenschaft Manfred Andresen und Dr. Veit Baecker (Mitte v. l.) sowie die Stadtwerke-Geschäftsführer Dr. Dirk Wernicke und Dr. Henning Müller-Tengelmann (Außen v. l.)

Die Stadtwerke haben zwei unabhängige Windertragsgutachten erstellen lassen, um das Risiko für die Mitglieder so gering wie möglich zu halten, auf dieser Basis wurde die Zielausschüttung von 3,5 Prozent errechnet. Die Entscheidung über die Höhe der Ausschüttung wird in der jährlichen Mitgliederversammlung von den Mitgliedern der Genossenschaft getroffen.

Neben der Mitgliedschaft in der Genossenschaft können sich Bürger – voraussichtlich ab diesem Frühjahr – auch über ein sogenanntes qualifiziertes Nachrangdarlehen an den drei Windenergieanlagen beteiligen. Diese Kapitalanlage hat eine Gesamtlaufzeit von 20 Jahren, wobei nach zehn Jahren eine Kündigung möglich ist. Das Nachrangdarlehen ist in den ersten zehn Jahren mit 2,5 Prozent pro Jahr verzinst, ab dem elften Jahr mit vier Prozent. Sobald das möglich ist, informieren wir – auch hier im Einfach. Näher. Blog.

Wichtig: Wer einen Genossenschaftsanteil zeichnet, beteiligt sich an einem Unternehmen – und haftet daher mit der Summe, die er eingelegt hat, aber nicht darüber hinaus. Es besteht also keine Pflicht, noch Geld nachzuschießen, sollte die Genossenschaft in wirtschaftliche Schwieirgkeiten kommen.

Schon gewusst?

Transport WEA Amelsbüren

Per Schwertransport kamen die Einzelteile nach Münster

149,5 Meter misst jede der Windenergieanlagen, wenn ein Rotorblatt genau senkrecht nach oben steht. 58 Meter lang ist so ein Rotorblatt, es wiegt 11 Tonnen. Spezialtransporter waren nötig, um die Einzelteile zum Standort zu bringen. In Amelsbüren haben die Schwertransporter die neue Autobahnauffahrt genutzt – noch bevor dort die letzten Leitplanken installiert wurden. Denn trotz den erfahrensten Lkw-Fahrern, mehreren lenkbaren Achsen und Aufpassern an allen Ecken: Der Kurvenradius eines über 60 Meter langen Lastwagens ist nicht ganz klein – und anecken sollten die Rotoren, die aus glasfaserverstärktem Kunststoff gefertigt und kunstvoll gebogen sind, natürlich nirgend. Im strömenden Regen ging fast alles wie geplant, so dass der Bau der Anlagen in Angriff genommen werden konnte.

Die Windräder vom Typ Nordex N117 erzeugen zusammen jedes Jahr rund 14,7 Millionen Kilowattstunden grünen Strom. Sie stehen seit Ende letzten Jahres am Stodtbrockweg und Twerenfeldweg am Rande von Roxel und an der Thierstraße in Amelsbüren.

Bilder vom Aufbau gibt es auf unserer Internetseite zu sehen.

2 Kommentare

  1. Avatar
    Ralf Hille
    26. Februar 2015

    Hallo,

    habe versucht Anteile zu bekommen. Das ganze hatte nur den schlechten Beigeschmack das der Server abgestürzt ist und ich bis 08:43 H keine Chance dazu bekommen habe. Nicht das es schlimm wäre das so etwas mal passiert, aber es gibt immer wieder Leute die auch noch arbeiten wollen müssen. Ich hoffe aber, das es noch die Möglichkeit für mich als einer der Leute die in Münster arbeiten müssen gibt, Anteile zu bekommen – auch wenn ich bis abends arbeite. — und ich kein Internet auf der Arbeit habe – als Busfahrer eher keine Ausnahme.

    Mit freundlichen Gruß

    Ralf

    Antworten
    • Florian Adler
      Florian Adler
      26. Februar 2015

      Guten Morgen Ralf,

      leider gab es tatsächlich um 8.30 Uhr herum Serverprobleme 🙁 Vorher und auch kurz nachher lief alles wie gewohnt. Ich hoffe, dass heute Abend alles klappt!

      Viele Grüße

      Florian

      Antworten

Einen Kommentar schreiben