Wärmepumpe kaufen oder mieten – was ist sinnvoller?

In einem Altbau in Münster zu wohnen, ist der Traum vieler Mieter_innen und Käufer_innen: Der Charme der Jahrzehnte oder sogar Jahrhunderte verschafft ein einzigartiges Wohngefühl. Dieses Gefühl kann jedoch schnell umschlagen, wenn ein Austausch der alten Heizung notwendig wird. Interessant für viele in Münster ist eine umweltfreundliche und energieeffiziente Wärmepumpe. Doch sollten Sie die Wärmepumpe besser kaufen oder mieten?

Was bedeutet Wärme-Contracting und welche Vorteile haben Sie?

Unter Contracting versteht man, z. B. eine Wärmepumpe zu mieten. Sie können auch andere Heizungsarten mieten – beispielsweise eine Gasbrennwertanlage oder eine Holzheizung. Der Vorteil: Die häufig sehr teure Anschaffungs-Investition und der evtl. zugehörige Kredit entfallen. Doch eine Wärmepumpe zu mieten, hat noch mehr Vorteile:

  • Eine Wärmepumpe macht Sie unabhängig von Öl und Gas – besonders in Kombination mit Photovoltaik und/oder Solarthermie. In Zeiten steigender Energiepreise kann dies sehr beruhigen. Allerdings kosten moderne Heizsysteme wie eine Wärmepumpe mehr als ältere Technologien. Hier kann es entlasten, eine Wärmepumpe zu mieten.

  • Die Wartung und Installation Ihrer Wärmepumpe ist im Preis inbegriffen. Das bedeutet: Sie wissen genau, welche monatlichen Fixkosten auf Sie zukommen. (Der Arbeitspreis richtet sich natürlich nach Ihrem Verbrauch.) Böse Überraschungen bleiben Ihnen erspart.

  • Sie brauchen die Wartungen nicht zu organisieren: Sie werden einfach angerufen für den nächsten Wartungstermin und der Handwerksbetrieb kommt ins Haus.

  • Reparaturen oder Ersatzteile zahlen Sie nicht extra. Je nach Anbieter gibt es außerdem lange Garantien. 

  • Ihre Wärmepumpe ist immer gut in Schuss, was sie zuverlässig und effizient hält. Und wenn doch einmal etwas ist, profitieren Sie vom 24-Stunden-Service.

  • Manche Anbieter bauen nicht nur die neue Wärmepumpe ein, sondern bauen die alte Heizung auch aus und entsorgen sie fachgerecht.

  • Anbieter des Wärmepumpen-Contractings wie die Stadtwerke Münster bieten vorteilhafte Stromtarife an – extra für Wärmepumpenbetreiber_innen.

  • Vertrauenswürdige Anbieter rechnen außerdem die staatliche Förderung für Wärmepumpen von Ihrer Miete ab. Die Stadtwerke Münster beispielsweise gewährleisten, dass Ihre Wärmepumpe förderfähig ist, und übernehmen das Antragsverfahren für Sie.

 

Für die Miete und den Rundum-sorglos-Service entrichten Sie über die vereinbarte Laufzeit eine monatliche Gebühr, deren Höhe sich nach dem Gerät und seiner Leistung richtet. Die Wärmepumpe gehört weiterhin Ihrem Vertragspartner. Endet die Wärme-Contracting-Laufzeit, kann die Wärmepumpe entweder im Rahmen eines neuen Vertrags durch eine neue ersetzt oder zum Zeitwert übernommen werden. Eine Wärmepumpe zu mieten, ist also besonders attraktiv für Menschen,

  • die die Anschaffungsinvestition für eine Wärmepumpe von mehreren Tausend Euro scheuen oder nicht aufbringen können.

  • die den geringstmöglichen Aufwand mit ihrer Wärmepumpe haben möchten.

  • die von der Kombination aus Wärme-Contracting und günstigem Stromtarif für Wärmepumpen profitieren möchten.

Für wen eignet es sich eher, eine Wärmepumpe zu kaufen?

Haben Sie die Anfangsinvestition bereits zusammen oder sind bereit und fähig, einen Kredit aufzunehmen, können Sie Ihre Wärmepumpe natürlich auch kaufen. Anders als beim Wärme-Contracting sind Sie dann der Eigentümer der Wärmepumpe und können alle Entscheidungen selbst treffen. Sanierung und Modernisierung werden zudem unter bestimmten Umständen öffentlich gefördert durch KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) oder BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle). Für Wartungs- und Folgekosten sind Sie dann natürlich selbst verantwortlich.

Was kostet eine Wärmepumpe?

Die Kosten einer Wärmepumpe sind abhängig von der Anlagentechnologie, der benötigten Leistung, dem Hersteller, dem Modell und dem Arbeitspreis der Fachkraft, die sie installiert. Es gibt unterschiedliche Wärmeträger für den Wärmetausch in einer Wärmepumpe wie Luft, Wasser oder Sole. Maßgeblich ist auch die Quadratmeterzahl Ihres Zuhauses bzw. die Anzahl der Personen, die die Wärme nutzen möchten. Und natürlich gibt es am Markt sehr viele unterschiedliche Hersteller und Modelle. Damit Sie sich nicht im Angebotsdschungel verlieren, empfiehlt es sich, drei Anbieter vor Ort um ein jeweils kostenfreies Angebot zu bitten – jedenfalls, wenn Sie bereits wissen, welchen Wärmeträger Sie nutzen möchten. Stehen Sie noch ganz am Anfang, wenden Sie sich an eine_n Energieberater_in und lassen Sie sich unabhängig beraten.

Fazit: Es kommt auf den Vertrag an

Wenn Sie sich dafür entscheiden, eine Wärmepumpe zu mieten oder zu kaufen, dann sehen Sie sich den Vertrag genau an und schließen Sie ihn mit einem vertrauenswürdigen Vertragspartner. Der Preis ist schnell verglichen, aber die darin enthaltenen Leistungen sollten Sie genau abwägen. Bei vertrauenswürdigen Anbietern stimmt auch die Nennleistung der Heizungsanlage im Contracting-Vertrag. Wenn die nämlich zu gering ausfällt, um den Preis attraktiv zu halten, kann es im Winter unangenehm kühl werden ...

Wenn Sie Ihre Wärmepumpe mieten statt kaufen, gibt es außerdem ein paar Fragen, an die Sie vielleicht zu Vertragsschluss nicht denken, die aber später wichtig werden könnten. Daher sollten Sie auch das Kleingedruckte sorgfältig lesen und sich ggf. erläutern lassen. Viele der dort geregelten Punkte kommen in Ihrem Fall wahrscheinlich überhaupt nicht in Betracht. Aber ein genauer Blick lohnt.

Zum Wärme-Contracting der Stadtwerke Münster erfahren Sie alles Wissenswerte hier.