Sprungnavigation:

Spinge direkt zur ...

Münsters Elektrobus-Flotte

Elektrobusse im Linieneinsatz? Aber natürlich! In Münster gehören die klimafreundlichen und leisen Busse bereits seit 2015 zum Stadtbild. Bei allen Vorteilen für Umwelt und Lebensqualität in der Stadt bieten sie den Fahrgästen den gleichen Komfort wie jeder andere Bus. Inzwischen fahren 17 Busse mit dem auffälligen grünen Dach durch Münster. Und jedes Jahr werden es mehr! Bis 2029 soll unsere Busflotte komplett elektrisch fahren. 

Elektrobusse fahren schwerpunktmäßig auf den Linien 14 (Maikottenweg – Innenstadt– Zoo) und 11 (Gievenbeck – Coesfelder Kreuz –Innenstadt – Mondstraße), bald auch auf der 8 (Coerde – Kreuzviertel – Gremmendorf – Angelmodde – Wolbeck). An deren Endhaltestellen stehen dafür Schnellladestationen. Die laden die Batterien in wenigen Minuten auf, so dass der Bus nach seiner normalen Wendezeit schon wieder einsatzbereit ist. Dafür werden sehr hohe Ladeleistungen von bis zu 350 Kilowatt verwendet. Kann der Bus einmal nicht so lange warten, können auch Ladungen ausgelassen werden.

Auch auf anderen Linien sind aber regelmäßig E-Busse im Einsatz. Tipp: Wenn im Abfahrtsmonitor von FIS2go ein Steckersymbol neben dem Bus steht, fährt der Bus elektrisch.

Neben E-Bussen mit Batterie setzen wir auch einen ersten Elektrobus mit Wasserstofftank und Brennstoffzelle ein. Noch ist die Technik in der Erprobung, in den nächsten Jahren wollen wir aber mehr Busse damit einsetzen. Ihr Vorteil: Mit einer Tankladung Wasserstoff können sie den ganzen Tag im Einsatz bleiben und müssen nicht nachtanken. Dabei sind sie ebenso abgasfrei wie unsere anderen E-Busse: sie stoßen lediglich reinen Wasserdampf aus. 

So funktioniert die Technik

Während die ersten E-Busse, die wir seit 2015 einsetzen, noch recht kleine Batterien hatten und damit nur Reichweiten von rund 50 Kilometern fahren, schaffen neuere Busse schon deutlich längere Strecken. Damit sind sie nicht mehr auf Ladestationen an beiden Endhaltestellen angewiesen. 

Sind die Elektrobusse sogar mit Brennstoffzelle und Wasserstofftank ausgerüstet, erzeugen sie an Bord emissionsfrei Strom und schaffen über 350 Kilometer. Das entspricht dann schon den Reichweiten von Dieselbussen. Auch diese Technologie setzen wir daher für besonders lange Linien ein. 

Wichtig ist: In Sachen Fahrgastkomfort sind bei Elektrobussen keine Abstriche nötig – ganz im Gegenteil: Die Fahrgastkapazität ist vergleichbar mit einem Dieselbus. Auch Klimaanlage, Niederflureinstieg und Fahrgastinformationen sind auf dem gewohnten Niveau. Dazu kommt aber, dass die Busse fast geräuschlos fahren und sehr sanft beschleunigen.

Wenn der Bus nicht auf der Straße ist, wird der Akku auf dem Betriebshof geladen – und zwar vorrangig mit Ökostrom direkt aus den Photovoltaikanlagen auf den Dächern von Werkstatt und Wagenhalle. Dafür steht ein stationärer Batteriespeicher zur Verfügung, der den Strom zwischenspeichert und im Bedarfsfall abgibt. So wird das Stromnetz geschont, da weniger Verbrauchsspitzen entstehen. Dieses Konzept sehen Sie im unten stehenden Bild. Auch für die Betankung an den Endhaltestellen setzen wir grünen Strom ein.

 

Viele aktuelle Entwicklungen und Hintergrund-Informationen rund um unsere Elektrobusse veröffentlichen wir auch in unserem Blog. Klicken Sie doch mal rein!
 

Zum Blog

Ein Konzert im E-Bus

Elektrobusse fahren mit ihrem Ökostrom-Antrieb nicht nur besonders umweltschonend, weil sie keine Abgase produzieren, sondern sind auch besonders leise. So leise sogar, dass man darin ein Livekonzert geben, Geschichten erzählen oder Theater spielen kann.

Genau das haben wir mit der münsterschen Band The Thieves gemacht: Sie haben das Lied "Just the two of us" gespielt. Dabei herausgekommen ist dieses Musikvideo:



Sprungnavigation:

Spinge direkt zur ...