Erzeugungsanlagen

Die Gas- und Dampfturbinen-Anlage (GuD)

Das Kraftwerk

GuD-Anlage im Münsteraner Hafen
Unsere GuD-Anlage am Hafen
eine der beiden Gasturbinen
Das Herzstück: eine der beiden Gasturbinen

Seit Herbst 2005 kommen Strom und Fernwärme für Münster aus unserem Gas- und Dampfturbinen-Heizkraftwerk (GuD) am Hafen.

Mit der Investitionen von rund 95 Mio. Euro in eine moderne GuD-Anlage sichern wir nicht nur langfristig die Versorgung mit Elektrizität und Fernwärme, sondern investieren damit zugleich auch in den Umweltschutz.

Zwei Gas- und eine Dampfturbine werkeln in dem Kraftwerk an Münsters Hafenkante. Wie genau das funktioniert, zeigt dieses Schaubild. Die Stromerzeugungskapazität liegt bei rund 500 Millionen Kilowattstunden pro Jahr (kWh/a). Damit kann das Kraftwerk bis zu 50 Prozent des Münsteraner Strombedarfs erzeugen. Die Fernwärmeerzeugung der GuD-Anlage liegt bei über 600 Millionen kWh/a und deckt damit 20 Prozent des Wärmebedarfs in Münster.

Das Besondere an der GuD-Anlage: Durch die gleichzeitige Erzeugung von Wärme und Strom in Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) wird das eingesetzte Erdgas optimal genutzt. Dabei wird die bei der Stromproduktion anfallende Wärme nicht einfach verworfen, sondern als Fernwärme zum Heizen genutzt. Bis zu 88 % beträgt der Ausnutzungsgrad in unserer GuD-Anlage. Konventionelle Kraftwerke erreichen häufig nur eine Ausnutzung des Brennstoffs von etwa 50 Prozent. Wir reduzieren damit jährlich den CO2-Ausstoß in Münster um mindestens 190.000 Tonnen. Übrigens: Wer unser Kraftwerk als den Rolls-Royce der Strom- und Wärmeerzeugung bezeichnet, liegt damit genau richtig. Denn unsere Gasturbinen stammen vom vor allem für seine Autos bekannten Hersteller.

Die Fernwärme der GuD-Anlage wird im unmittelbar benachbarten Wärmespeicher gespeichert, wenn sie zum Zeitpunkt der Erzeugung nicht benötigt wird.


Und so funktioniert unsere GuD-Anlage

 
Fenster schließen
Fenster schließen
Fenster schließen
Fenster schließen
Fenster schließen