Sprungnavigation:

Spinge direkt zur ...

Gutachten

Sie finden das hydrogeologische Gutachten, das die möglichen Auswirkungen einer Wasserwerksschließung in Kinderhaus und Geist beleuchtet, weiter unten auf dieser Seite. 

Modernisierung der Wasserinfrastruktur Münsters

Das Wasserwerk Hohe Ward ist eines von zwei Werken, die in Zukunft das Trinkwasser für Münster gewinnen
Das Wasserwerk Hohe Ward ist eines von zwei Werken, die in Zukunft das Trinkwasser für Münster gewinnen
Die beiden Wasserwerke liegen auf den grundwasserführenden Schichten im Süden und Nordosten Münsters

Münster ist eine wachsende Stadt – bis 2029 rechnet das statistische Landesamt mit rund 37.000 zusätzlichen Einwohnern. Damit wir die Münsteraner auch weiterhin zuverlässig mit Trinkwasser versorgen zu können, haben wir ein Konzept für eine zukünftige Wasserinfrastruktur entwickelt. Die aktuelle Infrastruktur reicht für die Versorgung der Menschen, die in naher Zukunft in unserer Stadt wohnen werden, nicht aus. Hinzu kommt, dass einige Anlagen sanierungsbedürftig sind und wir sie auf den neusten Stand der Technik bringen müssen.

Daher planen wir, die beiden kleinen innerstädtischen Wasserwerke Kinderhaus und Geist zu schließen und die heute schon bedeutsameren Werke Hornheide und Hohe Ward weiter auszubauen. Vor den Toren Münsters könnten wir in Zukunft in modernsten Anlagen deutlich mehr Trinkwasser gewinnen als heute.

Um zu untersuchen, welche Auswirkungen es hätte, zwei Wasserwerke zu schließen, haben wir ein umfangreiches hydrogeologisches Gutachten in Auftrag gegeben. Inzwischen liegt das Ergebnis vor: In beiden Gebieten steigt der Grundwasserstand. Während der Anstieg in Kinderhaus keine relevanten Auswirkungen hat, wäre im Bereich Geist durch den stärkeren Anstieg eine Reihe von Gebäuden betroffen. Damit das nicht passiert, werden wir bei Außerbetriebnahme des Wasserwerks im Bereich Geist Grundwasser abpumpen und den Grundwasserstand auf einem unkritischen Niveau halten. Das abgepumpte Wasser soll im lokalen Wasserkreislauf verbleiben und möglichst nachhaltig verwendet werden.

Wir werden das Konzept für eine zukunftssichere Wasserversorgung in die politischen Gremien der Stadt Münster einbringen und es wird dort beraten.

Detaillierte Informationen zur Modernisierung der Wasserversorgungsinfrastruktur finden Sie in den folgenden Fragen und Antworten. Wenn Sie darüber hinausgehende Fragen haben, wenden Sie sich gerne an die Stadtwerke unter: dialog(at)stadtwerke-muenster.de oder der Telefonnummer 0251 694-1234.

Gutachten

Das hydrogeologische Gutachten, das die möglichen Auswirkungen einer Wasserwerksschließung in Kinderhaus und Geist beleuchtet, stellen wir Ihnen an dieser Stelle zur Verfügung. Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zu den Nutzungsrechten:

  • Die Vervielfältigung und Weitergabe an Dritte, ist nicht zulässig. Gleiches gilt für eine Textänderung oder eine auszugsweise Verwendung.
  • Wird in Ausführung Bezug auf Inhalte der Gutachten genommen, so sind diese entsprechend der allgemeinen Zitationsrichtlinien (z. B. „Harvard Zitation“) zu kennzeichnen.

Ich habe diese Hinweise zur Kenntnis genommen. Zum Gutachten 

 

 

Unterlagen zu Informationsveranstaltungen Februar/März 2017

Am 9. Februar sowie 28. März haben gemeinsame Infoveranstaltungen der Stadtwerke Münster und der Stadt Münster zur Zukunft der Wasserinfrastruktur stattgefunden. Viele Bürgerinnen und Bürger sind der Einladung gefolgt. Das Programm der Veranstaltung sowie die dort gezeigte Präsentation können Sie hier abrufen:

Programm Informationsveranstaltung "Die Zukunft der Wasserversorgung Münsters"

Präsentation Informationsveranstaltung "Die Zukunft der Wasserversorgung Münsters"

Weitere Fragen und Antworten, die bei der Informationsveranstaltung gestellt wurden, finden Sie untenstehend.

 

 

Fragen und Antworten

Allgemein

Alle Inhalte einblenden

 

 

Grundwasserspiegel

Alle Inhalte einblenden

 

 

Wasserschutzgebiete

Alle Inhalte einblenden

 

 

Trinkwasserqualität und Versorgungssicherheit

Alle Inhalte einblenden

 

 

Investitionen

Alle Inhalte einblenden

 

 

Stadtplanerische Chancen

Alle Inhalte einblenden

 

 

Ergänzende Fragen von Bürgerinnen und Bürgern

Alle Inhalte einblenden