Sprungnavigation:

Spinge direkt zur ...

Mobil ohne Barrieren

Für die Stadtwerke Münster ist eine möglichst barrierefreie Nutzung
des Nahverkehrs eine Verpflichtung. Sie trägt insgesamt zum
Qualitäts- und Komfortgewinn aller Fahrgäste bei.

 

  • Im Stadtgebiet Münster werden ausschließlich Niederflurfahrzeuge eingesetzt.
  • Fast alle Fahrzeuge verfügen über eine Klapprampe.
  • Über 470 Haltestellen wurden von der Stadt bereits mit 16 cm hohen Niederflurbus-Bordsteinen ausgebaut.
  • Verbesserte Orientierung durch taktile Leitlinien an Haltestellen.
  • Sprachauskunft an Haltestellen mit dynamischer Fahrgastinformation.

 

Zudem gibt es in den Bussen

  • Spezielle Sitzplätze für Schwerbehinderte 
  • Aufstellplätze für Fahrgäste mit Rollstuhl, Rollator oder Kinderwagen.
  • Akustische und optische Fahrgastinformationen.

Das Münsteraner Blindenleitsystem

Blinde und sehbehinderte Menschen benötigen für eine sichere Orientierung im Straßenraum häufig bauliche Besonderheiten.

Informationen zum Münsteraner Blindenleitsystem bietet das Amt für Mobilität und Tiefbau der Stadt Münster.