Sprungnavigation:

Spinge direkt zur ...

3G-Regel

Ab 24.11.21 Im Bus wird 3G-Regel eingeführt

Fahrgäste müssen geimpft, genesen oder getestet sein


Der Bundesrat hat am Freitag einstimmig die Einführung der 3G-Regel auch für den Nahverkehr beschlossen. Sie gilt einen Tag nach Veröffentlichung des geänderten Infektionsschutzgesetzes, was kurzfristig angekündigt ist. Damit müssen auch in Münsters Bussen alle Fahrgäste vollständig geimpft, in den letzten sechs Monaten genesen oder 24-Stunden-aktuell getestet sein. Ausgenommen von dieser Regelung sind Schülerinnen und Schüler sowie Personen unter sechs Jahren. Weiterhin gilt außerdem die Maskenpflicht in den Bussen. 

Die Stadtwerke informieren ihre Fahrgäste über die neuen Regelungen über alle zur Verfügung stehenden Kanäle. Überprüft wird die Einhaltung wie im Infektionsschutzgesetz vorgesehen stichprobenartig durch eingesetztes Kontrollpersonal, zum Beispiel bei Ticketprüfungen. Fahrgäste sind verpflichtet, auf Nachfrage einen entsprechenden 3G-Nachweis in digitaler oder Papierform sowie ein Ausweisdokument vorzulegen, ansonsten droht ein Bußgeld. Die Regelungen gelten auch im LOOPmünster 

Die 3G-Regelung soll für noch mehr Sicherheit im Nahverkehr sorgen. Weitere Maßnahmen wie die Maskenpflicht und das ständige Durchlüften der Busse durch geöffnete Türen an den Haltestellen sind weitere Bausteine. In verschiedenen wissenschaftlichen Studien finden sich laut Branchenverband VDV (Verband deutscher Verkehrsunternehmen) dank dieser Maßnahmen keine Hinweise auf ein erhöhtes Infektionsrisiko in den Fahrzeugen.


Aktuelle Infos und Hinweise zu Münsters Busverkehr bietet die Fahrplanauskunft, der interaktive Netzplan sowie unsere münster:app. Abfahrtszeiten in Echtzeit erhalten Sie unter www.stadtwerke-muenster.de/fis.

Sprungnavigation:

Spinge direkt zur ...