Sprungnavigation:

Spinge direkt zur ...

Mobil ohne Barrieren

Für die Stadtwerke Münster ist eine möglichst barrierefreie Nutzung
des Nahverkehrs eine Verpflichtung. Sie trägt insgesamt zum
Qualitäts- und Komfortgewinn aller Fahrgäste bei.

 

  • Im Stadtgebiet Münster werden ausschließlich Niederflurfahrzeuge eingesetzt.
  • Fast alle Fahrzeuge verfügen über eine Klapprampe.
  • Über 470 Haltestellen wurden von der Stadt bereits mit 16 cm hohen Niederflurbus-Bordsteinen ausgebaut.
  • Verbesserte Orientierung durch taktile Leitlinien an Haltestellen.
  • Sprachauskunft an Haltestellen mit dynamischer Fahrgastinformation.

 

Zudem gibt es in den Bussen

  • Spezielle Sitzplätze für Schwerbehinderte 
  • Aufstellplätze für Fahrgäste mit Rollstuhl, Rollator oder Kinderwagen.
  • Akustische und optische Fahrgastinformationen.

Das münsteraner Blindenleitsystem

Blinde und sehbehinderte Menschen benötigen für eine sichere Orientierung im Straßenraum häufig bauliche Besonderheiten.

Informationen zum münsteraner Blindenleitsystem bietet des Tiefbauamt Stadt Münster.