Sprungnavigation:

Spinge direkt zur ...

   - Pilotprojekt - in Münsters Süden

Nahverkehr auf Bestellung

Aus Hiltrup on Demand wird LOOP münster

Am 1. September starten Stadt Münster und Stadtwerke LOOP münster, das neue Angebot für Münsters Süden. Dann fahren unter diesem Namen Kleinbusse durch Hiltrup, Amelsbüren, Berg Fidel, Düesberg sowie anliegende Wohn- und Gewerbegebiete. Anders als die großen Busse sind sie ohne festen Fahrplan und Linienwege unterwegs. Innerhalb des Betriebsgebietes können Fahrgäste also jede Verbindung zwischen über 700 Haltestellen (Haltestellenübersicht) buchen, die selten weiter als die nächste Straßenecke entfernt liegen.

Ganz direkt fahren die Kleinbusse aber nicht immer: Um möglichst viele Autofahrten zu vermeiden, werden die Fahrten gepoolt. Kleine Umwege, um andere Fahrgäste aufzusammeln oder abzusetzen sind also möglich. 

Unterwegs sind die Loop-Fahrzeuge unter der Woche von 5 Uhr früh bis um 2 Uhr am nächsten Morgen, am Wochenende sogar rund um die Uhr.  


Pilotprojekt

LOOP ist als Pilotprojekt in Münsters Süden auf drei Jahre angelegt. Stadt und Stadtwerke erhoffen sich neben den Verbesserungen für die ÖPNV-Nutzer auch weitere Erkenntnisse zu Möglichkeiten, mit digitalen Angeboten die Verkehrswende weiter voranzubringen. LOOP münster macht den Busverkehr in den Stadtteilen deutlich flexibler und stärkt den klimafreundlichen Nahverkehr. Mit LOOP ergeben sich neue Direktverbindungen, zum Beispiel ist von der Weseler Straße an die Westfalenstraße, von Amelsbüren in die Loddenheide oder von Berg Fidel zum Bahnhof Mecklenbeck nun kein Umstieg mehr notwendig. Auch zum Umstieg auf die normalen Buslinien und Züge kann LOOP genutzt werden. 

Die Fahrzeuge erkennen England-Touristen vermutlich sofort wieder, denn es handelt sich um das London-Taxi, LEVC TX. Sie tanken Ökostrom, sind emissionsarm unterwegs und auch die Barrierefreiheit ist gewährleistet. Mehrere Ladestationen im Betriebsgebiet werden nicht nur von Loop genutzt, sondern auch eine Steckdose für private E-Mobilisten anbieten. 

Da es sich allerdings um ein Pilotprojekt handelt, sind im Laufe des Versuchs Anpassungen - auch bereits kurz nach Start - möglich.


Fahrzeuge per App buchen

Die Fahrzeuge werden per App* gebucht. Automatisch werden dann zueinander passende Fahrtwünsche gebündelt und eine optimale Route errechnet. Die App ermittelt außerdem automatisch den Startzeitpunkt und die nächste virtuelle Haltestelle an den Straßenecken. 

Die App steht kurz vor Start von LOOP Münster in den Appstores von Apple und Android zum Download bereit. Die Links finden Sie dann hier. 

 

* Ohne Smartphone unterwegs? Nach vorhergehender Registierung ist auch eine Buchung per Telefon möglich.


Projektstart zum normalen ÖPNV-Preis

LOOP münster startet zum normalen ÖPNV-Preis, ohne zusätzliche Kosten. Im Abo, MonatsTicket oder Semesterticket zum Beispiel ist also jede Fahrt mit LOOP bereits enthalten. 

Tickets lassen sich außerdem per App WestfalenTarif kaufen, auch das beliebte 90 MinutenTicket kann im Loop aktiviert werden. (Sie haben noch kein 90 MinutenTicket? Dann jetzt kostenlos bestellen und für Ihre erste Fahrt im LOOP verwenden). 

Achtung: Papiertickets wie das 4er Ticket oder Einzelticket können im LOOP weder gekauft noch abgestempelt werden. 


Gefördert durch: