Sprungnavigation:

Spinge direkt zur ...

Aktuelle Pressemitteilungen - Bereich Unternehmen

Die Gewinner vom Annette-Gymnasium und der Fürstin-von-Gallizin-Realschule

Zur KICK-Preisverleihung gehört eine spektakuläre Show.

28.05.2018

Stadtwerke zeichnen Schülerprojekte mit KICK-Förderpreis aus

Comic über Zweiten Weltkrieg und Feinstaub-Studie über Bremsabriebe gewinnen Förderpreis der Stadtwerke Münster

Vom Marionetten-Theater über Digitalisierung bis hin zu Mikroplastik in den Rieselfeldern: Die Projekte, mit denen sich 19 Schulen aus Münster für den KICK-Förderpreis der Stadtwerke Münster beworben haben, sind genauso bunt gemischt wie die teilnehmenden Schulen und Schüler. „Bei KICK dürfen alle mitmachen: Berufsschulen, Förderschulen, Haupt- und Realschulen, Gesamtschulen und Gymnasien“, erklärt Dr. Henning Müller-Tengelmann, kaufmännischer Geschäftsführer der Stadtwerke Münster und Mitglied der KICK-Jury. „Das ist in Münster einmalig“.

Durchgesetzt haben sich zwei Schüler-Projekte und den KICK-Förderpreis 2018 gewonnen: Mit einem Comic über das Leben ihrer Urgroßmutter im Zweiten Weltkrieg erreichte die Schülerin Julia Monko von der Fürstin-von-Gallizin-Realschule den ersten Platz in der Kategorie Gesellschaft & Soziales. In der Kategorie Naturwissenschaft & Umwelt gewannen die Schüler des Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasiums mit einer Studie über Feinstaub-Emissionen in Bremsabrieben im Straßenverkehr Münsters.

„Das Leben meiner Urgroßmutter – ein polnisch-deutsches Schicksal“

Die Schülerin Julia Monko der Fürstin-von-Gallizin-Realschule erstellte einen Comic über das Leben ihrer Urgroßmutter und ihren Kindern während des Zweiten Weltkriegs. Der Comic handelt über ihre Zeit im heutigen Polen und die Inhaftierung in einem Konzentrationslager.

Mit dem Comic möchte Julia Monko zeigen, „wie schnell ein Menschenleben vom Krieg überrollt werden kann“. Es ist ihr wichtig, die Lebensgeschichte ihrer Großmutter und die Erinnerungen an die Leiden des Zweiten Weltkriegs vor dem Vergessen zu schützen.

Feinstaub im Bremsabrieb gemessen

Schlechte Luft in den Innenstädten steht momentan im Zentrum der medialen Aufmerksamkeit. Neben Stickoxiden und Kohlendioxid ist dabei auch Feinstaub ein Thema. Hannes Gödde, Peter Krefeld und Michel Boeing vom Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium haben nachgemessen: wie viel Feinstaub emittiert eigentlich der Bremsabrieb eines Fahrzeugs. Dafür nahmen sie kurzerhand Proben in Münsters Straßenverkehr und wiesen nach, dass die Bremsen einen gesundheitsgefährdenden Anteil an Feinstaub in die Luft abgeben.

Die beiden KICK-Sieger erhalten ein Preisgeld von jeweils 1.000 Euro. Insgesamt zeichneten die Stadtwerke 20 Projekte aus, 5.000 Euro Preisgeld haben die Schülerprojekte von den Stadtwerken erhalten.

Hintergrund KICK

Den KICK-Förderpreis haben die Stadtwerke vor zehn Jahren ins Leben gerufen. Das Unternehmen unterstützt mit KICK innovative Projekte, für die sich Schüler und Lehrer über den Unterricht hinaus engagieren. Mitmachen können alle weiterführenden Schulen, also Berufsschulen, Förderschulen, Haupt- und Realschulen, Gesamtschulen und Gymnasien.

In diesem Jahr haben sich über 500 Schüler aus 19 münsterschen Schulen mit 36 Projekten um den Förderpreis beworben.

Die Jury:

 

  • Julius Dittmann: Geschäftsführer der Titus GmbH – Home of Skateboarding,
  • Klaus Ehling: Leiter des Amtes für Schule und Weiterbildung
  • Dr. Henning Müller-Tengelmann: Kaufmännischer Geschäftsführer der Stadtwerke Münster
  • Ann-Paulin Söbbeke: Geschäftsführerin Hafenkäserei Münster
  • Wolfgang Weber: Abteilungsdirektor Schule, Kultur und Sport der Bezirksregierung Münster

Weitere Informationen unter www.kick-muenster.de

Sprungnavigation:

Spinge direkt zur ...