Sprungnavigation:

Spinge direkt zur ...

Aktuelle Pressemitteilungen - Bereich Unternehmen

03.05.2013

Stadtwerke Münster veröffentlichen Details ihres Sponsoringengagements

Maßstab: Engagement vor Ort und wirtschaftliche Investition

Einfach.näher.dran: Als lokal verwurzeltes Wirtschaftsunternehmen in Münster tragen die Stadtwerke einen erheblichen Teil zur wirtschaftlichen und ökologischen Entwicklung der lebenswertesten Stadt Münster bei. Hierzu zählen nicht nur die Gewerbesteuern, die Konzessionsabgaben oder die Gewinnausschüttungen an die Stadt Münster. Die Stadtwerke übernehmen auch gezielt Verantwortung für die Menschen, die Stadt und die Region. Zu dieser Verantwortung zählen die Stadtwerke ihr vielfältiges Sponsoring-Engagement, mit dem sie lokale Projekte, Vereine und Gruppen unterstützen.

Bei ihrem Engagement sind für die Stadtwerke zwei Aspekte wichtig: Zum einen die Verbundenheit mit der Stadtgesellschaft und deren Projekten, zum anderen immer auch wirtschaftliche Aspekte, das heißt: Für ihre Leistung bekommen die Stadtwerke Münster eine adäquate Gegenleistung. Sponsoringaktivitäten verfolgen das Ziel, die Kunden von den Stadtwerken Münster zu überzeugen, denn die Stadtwerke Münster liefern weit mehr als nur die nüchterne Kilowattstunde Energie. Der direkte Weg zum Kunden über das Sponsoring stärkt die Kundenbindung und damit letztlich die Wirtschaftlichkeit der Stadtwerke – ein Vorteil für alle.

Da das Interesse am Unternehmen groß ist, auch an dem Engagement der Stadtwerke, veröffentlichen die Stadtwerke Münster nun ihr Sponsoringengagement. „Die Summe, die wir jährlich in das Sponsoring investieren, veröffentlichen wir bereits regelmäßig in unserem Geschäftsbericht, allerdings als Gesamtsumme“, kommentiert  Dr. Henning Müller-Tengelmann, kaufmännischer Geschäftsführer der Stadtwerke Münster die Transparenz des Unternehmens. „Nun gehen wir noch einen Schritt weiter und nennen auch detaillierte Zahlen, um zur absoluten Transparenz beizutragen.“

Die Fakten
2012 investierten die Stadtwerke Münster 747.547 Euro in das Sponsoring (2011: 591.306 Euro, 2010: 371.629 Euro). Neben eigenen Projekten wie dem Schülerwettbewerb „KICK“ unterstützte das Unternehmen 2012 30 externe Projekte. 562.039 Euro gingen direkt an diese Sponsoringempfänger, 185.508 Euro waren interne Sachkosten, zum Beispiel für den Druck von Plakaten oder die Gestaltung von Internetseiten. „Jeder investierte Euro lohnt sich für uns gleich doppelt“, so Dr. Henning Müller-Tengelmann, „denn wir stärken gute Projekte in Münster und bekommen  sichtbare und greifbare Gegenleistungen, die wiederum unser Unternehmensimage stärken.“

Die unterstützen Projekte stammten 2012 aus den Bereichen Sport (302.074 Euro), Kultur / Gesellschaft (206.888 Euro), Bildung / Wissenschaft (153.189 Euro) und Soziales (85.396 Euro). Insgesamt 33 externe und eigene Projekte wurden 2012 gefördert. Eine Liste der Top-10-Sponsoringprojekte finden alle Interessierten auf den Internetseiten der Stadtwerke Münster: www.stadtwerke-muenster.de/sponsoring

Zu den umfangreichsten Sponsoringmaßnahmen gehörten 2012 die Unterstützung des SC Preußen (135.000 Euro), des Allwetterzoos Münster (100.000 Euro) und des Volleyball-Vereins USC Münster (53.500 Euro). Um für die Unterstützung sinnvolle Gegenleistungen zu finden, von denen die Stadtwerke-Kunden profitieren, haben Sponsoringempfänger und Stadtwerke Münster gemeinsam Konzepte entwickelt und umgesetzt. „Bei Preußen Münster bieten wir unter anderem eine Stadtwerke-Familientribüne an“, nennt Dr. Henning Müller-Tengelmann ein Beispiel, „hier können Familien mit Kindern die Heimspiele unseres Vereins in entspannter Atmosphäre genießen.“ Auch das Zoo-Sponsoring mündete unter anderem in einer Aktion für Familien: Zwischen Löwenkäfigen und Zebragehegen fand im vergangenen Sommer das „Zelten im Zoo“ statt, zu dem PlusCard-Kunden eingeladen waren. Zu Spielen des USC laden die Stadtwerke regelmäßig ehrenamtliche Helfer ein, um sich damit für ihr Engagement zu bedanken – auch diese „Aktion Tribüne Mensch“ ermöglicht das Sponsoring. Neben den umfangreicheren Sponsoringmaßnahmen, die über längere Zeit laufen, unterstützen die Stadtwerke auch zahlreiche kleinere Projekte wie das alljährliche Skateboarder-Treffen „Stadtwerke Jam“.

Die Entscheidung, welche Projekte die Stadtwerke sponsern, wird bewusst getroffen. Dr. Müller-Tengelmann erklärt: „Sponsoringprojekte, die wir unterstützen, müssen einen lokalen Bezug haben und das Image der Stadtwerke bei unseren Kunden stärken, vor allem aber muss das Verhältnis zwischen Leistung und Gegenleistung stimmen. Gerade über unsere PlusCard wollen wir bei den Sponsoringpartnern Gegenleistungen erreichen, die unseren Kunden einen Mehrwert bieten.“

Für die Stadtwerke Münster ist das Sponsoring somit ein Weg, um sich im harten Wettbewerb zu positionieren und den Stadtwerken für die Kunden ein konkretes Gesicht zu geben: „Unsere Kunden schätzen unsere Verwurzelung vor Ort und unser Engagement für die Stadtgesellschaft als wichtige Stärke. Der Erfolg bei unseren Kunden gibt uns Recht: Wir verzeichnen einen Marktanteil von über 90 Prozent im Strombereich“, bilanziert Dr. Henning Müller-Tengelmann. „Und damit das so bleibt, orientieren wir uns bei allen unseren Aktionen am Kunden, auch beim Sponsoring.“

Aus diesem Grund werden die Stadtwerke Münster in diesem Herbst ihre Kunden zu einem Kundenforum einladen, bei dem über das Sponsoring der Stadtwerke diskutiert werden kann. Zuvor wird es eine repräsentative Umfrage zum Thema geben um zu klären, welche Erwartungen die Münsteraner an das Sponsoring der Stadtwerke haben.

Sprungnavigation:

Spinge direkt zur ...