Sprungnavigation:

Spinge direkt zur ...

Aktuelle Pressemitteilungen - Bereich Unternehmen

29.07.2014

Auswirkungen des Unwetters auf Energieversorgung und Busverkehr (Stand 12:30 Uhr)

Stadtwerke Münster ziehen Zwischenbilanz

Das gestrige Unwetter über Münster hat die Stromversorgung und den Busverkehr in der Stadt und den Außenbezirken massiv beeinträchtigt.

Zwischenfazit Strom

Rund 30 Prozent der gesamten Netzlast sind teilweise ausgefallen, rund 24.000 Hausanschlüsse waren damit zeitweise ohne Strom. Die ersten Störungen sind gestern um 20 Uhr aufgetreten, die ganze Nacht und auch heute Vormittag sind weitere hinzu gekommen. Durch Wassereintritt bzw. Blitzeinschlag in die technischen Anlagen kam es im gesamten Stadtgebiet Münster zu Stromausfällen. Lediglich der westliche Teil Münsters, also unter anderem die Ortsteile Roxel und Mecklenbeck, sind verschont geblieben. Am stärksten betroffen waren folgende Gebiete:

  • Stadtteil Kinderhaus, vor allem rund um den Idenbrockplatz
  • Stadtteil Mauritz in Kanalnähe
  • Kreuzviertel rund um die Garten- und Maximilianstraße

Den ganzen Abend und die ganze Nacht waren alle verfügbaren Mitarbeiter der Stadtwerke, die für den Umgang mit Strom ausgebildet sind, unterwegs, um die Schäden zu beheben. Da einige technische Anlagen in Gebieten stehen, die für die Stadtwerke durch Straßensperrungen nicht zugänglich sind, konnten die Schäden hier noch nicht behoben und die Stromversorgung noch nicht wiederhergestellt werden. Das sind vor allem, Stand 29. Juli, 12:30 Uhr:

  • Gebiet um die Straßen Schifffahrter Damm und Sudmühlenstraße in Handorf
  • Teile von Kinderhaus, Kristiansandstraße und Idenbrockplatz 
  • Albrecht-Thaer-Straße im Zentrum Nord
  • Teile von Nienberge rund um die Isolde-Kurz Straße und die Hagelbachstiege

Die Mitarbeiter der Stadtwerke arbeiten aktuell mit Hochdruck an zwei Fronten: Einerseits beheben sie Schäden in Trafostationen, um die Stromversorgung wiederherzustellen. Andererseits stellen sie in enger Abstimmung mit der Feuerwehr Strom in Trafostationen ab, damit in den angeschlossenen Objekten gefahrlos das Wasser abgepumpt werden kann. Aus diesem Grund kann es im gesamten Stadtgebiet auch weiterhin zu kurzfristen Unterbrechungen der Stromversorgung kommen.

Die Störungshotline der Stadtwerke ist durch die Vielzahl der Anfragen völlig überlastet. Die Stadtwerke bitten alle Kunden, die eine Störung melden möchten, die Servicerufnummer der Stadtwerke unter: 0251-6941234 anzurufen. Die Mitarbeiter leiten alle Meldungen umgehend an die technischen Bereiche weiter.

Zwischenfazit Busverkehr

Der Busverkehr in Münster war gestern ab etwa 17 Uhr vom Unwetter betroffen. Im gesamten Stadtgebiet mussten die Busse gesperrten Straßen und überfluteten Unterführungen ausweichen. Um den Betrieb bestmöglich aufrechterhalten zu können, hat die Polizei Münster die Verkehrssteuerung übernommen. Durch Sperrungen und die hohe Verkehrsdichte auf den noch befahrbaren Strecken kam es zu Umleitungen und größeren Verspätungen von bis zu einer Stunde auf allen Linien. Auch im Nachtbusverkehr bis etwa zwei Uhr gab es Umleitungen und Verspätungen.

Am Dienstagmorgen haben die Stadtwerke alle eingeplanten Busse auch eingesetzt. Durch anhaltende Straßensperrungen mussten am frühen Morgen zwölf der 18 Stadtbuslinien in Münster umgeleitet werden, das betraf schwerpunktmäßig das nördliche Stadtgebiet. Bis 12:30 Uhr konnten bereits einige der Umleitungen aufgehoben werden, derzeit sind noch  fünf Linien betroffen.

Zwischenfazit Fernwärme, Erdgas und Wasser

Schäden in den Bereichen Fernwärme, Erdgas oder Wasser sind den Stadtwerken nicht bekannt.