Sprungnavigation:

Spinge direkt zur ...

Aktuelle Pressemitteilungen - Bereich Mobilität

(v. r.) Dr. Henning Müller-Tengelmann, kaufmännischer Geschäftsführer der Stadtwerke Münster, Reinhard Schulte, Leiter Nahverkehrsmanagement, und Robert und Till Ammann, Geschäftsführer Stadtteilauto.

15.02.2016

Stadtwerke und Stadtteilauto bieten Carsharing-Tarif für Einsteiger an

Stadtwerke PlusCard wird zum Autoschlüssel

Viele tausend Euro in ein eigenes Auto investieren, aber nur wenige Stunden im Monat auf der Straße sein und fahren? Für immer mehr Münsteraner ist das nicht attraktiv. Sie verzichten auf das eigene Auto und stellen sich ihre persönliche Mobilität aus allen verfügbaren Angeboten zusammen: kurze Strecken legen sie zu Fuß zurück, für etwas weitere steigen sie auf das Fahrrad. Zur Arbeit geht es mit dem Bus und wer etwas Größeres transportieren muss, teilt sich ein Auto.

„Wir bieten unseren Kunden Mobilität und unser Liniennetz deckt das Stadtgebiet umfassend ab. Die optimale Ergänzung zum Bus ist das Carsharing, wenn für einzelne Fahrten doch einmal ein Auto benötigt wird“, erklärt Dr. Henning Müller-Tengelmann, kaufmännischer Geschäftsführer der Stadtwerke Münster. „Zusammen mit den schon bestehenden Services auf der PlusCard – Parken in den Innenstadt-Parkhäusern, bargeldlos im Bus und Taxi bezahlen sowie das Rad sicher am Bahnhof Roxel abstellen – entwickeln wir uns so immer mehr zum multimodalen Verkehrsanbieter.“ Das bilden die Stadtwerke auch in der münster:app ab. Neben der Fahrplanauskunft für Bus und Bahn sowie der Übersicht freier Parkplätze in Münster finden die Nutzer in der kostenlosen App ab der nächsten Version bequem alle Stationen von Stadtteilauto. Das Update ist für Ende Februar eingeplant.

„Seit 1992 teilen wir Autos mit unseren Nutzern“, so Robert Ammann, Geschäftsführer des münsterschen Carsharing-Anbieters Stadtteilauto, der in Münster über 200 Fahrzeuge aller Größen anbietet und mehr als 3.500 Kunden zählt. „Wer nicht täglich auf ein Auto angewiesen ist, fährt mit unserem Angebot deutlich günstiger als mit dem eigenen Auto. Hinzu kommt, dass ein Auto durch die vorherige Buchung sehr viel bewusster genutzt wird, als bei einem eigenen Pkw, der ohnehin vor der Tür steht. Wir stellen dadurch einen deutlichen ökologischen Effekt fest.“

 

Neuer Tarif speziell für Einsteiger
Um das Angebot von Stadtteilauto auch für Nutzer, die nur gelegentlich ein Auto benötigen noch attraktiver zu machen, haben Stadtwerke und Stadtteilauto das CarsharingPlus entwickelt.

Im Gegensatz zu den bestehenden Stadtteilauto-Tarifen hat das CarsharingPlus keine Grundgebühr oder Teilnahmebeitrag, außerdem wird keine Aufnahmegebühr sowie Sicherheitsleistung fällig. Je nach Wagenklasse fallen Kosten zwischen 2,25 und 4,40 Euro pro Stunde sowie zwischen 22 und 44 Cent je Kilometer an. Beachtet werden muss: Es gibt einen Mindestumsatz von 5 Euro im Monat. Buchbar sind alle Fahrzeuge vom kleinen Smart bis hin zum großen Transporter. „Wer also wenige Stunden im Monat ein Auto nutzen möchte – etwa zum Familieneinkauf – fährt mit dem CarsharingPlus sehr günstig“, so Dr. Henning Müller-Tengelmann.

Wie bei allen Stadtteilauto-Tarifen sind Versicherung, Treibstoff, Steuern, Anschaffung und Wartung des Autos bereits im Preis enthalten. „Einen Tarif ohne Grund- und Aufnahmegebühr bieten wir hier erstmals an und erhoffen uns davon, viele neue Kunden zu gewinnen. Ein späterer Wechsel in unsere bestehenden Tarife ist selbstverständlich möglich“, sagt Till Ammann, Mitglied der Stadtteilauto-Geschäftsführung. Die Tarife mit Grundgebühr bieten noch günstigere Zeit- und Kilometer-Kosten, eigenen sich also für alle, die häufiger mit Stadtteilauto unterwegs sind.

Der Tarif steht allen Stadtwerke-Kunden offen, die neben einem gültigen Führerschein und bestandender Probezeit auch die kostenlose Kundenkarte PlusCard besitzen. Sie müssen dafür einen Strom-, Erdgas,- Fernwärme- oder Abovertrag mit den Stadtwerken haben.

Mit der PlusCard zum Autoschlüssel
Für Nutzer des Tarifs wird die PlusCard nach der Freischaltung zum Türöffner. Denn damit lässt sich der Schlüsselkasten oder direkt das Auto an über 45 Stationen in und um Münster öffnen.

Das CarsharingPlus kann auf der Webseite der Stadtwerke unter www.stadtwerke-muenster.de/carsharingplus oder persönlich in den Kundenzentren der Stadtwerke bestellt werden. Dabei wird ein Termin mit Stadtteilauto vereinbart, bei dem ein Mitarbeiter des Carsharing-Anbieters alles von Buchung bis Tankkarte genau erklärt. Danach heißt es „Freie Fahrt mit Stadtteilauto“.

Kostenübersicht für das CarsharingPlus

  • Aufnahmegebühr und Sicherheitsleistung: 0 Euro
  • Mindestumsatz pro Monat: 5 Euro
  • Nutzungskosten:

Wagenklasse

Mini

Compakt

Kombi

Maxi

pro Stunde
(6 – 24 Uhr)

2,25 €

2,50 €

3,00 €

4,40 €

pro Stunde
(0 – 6 Uhr)

kostenfrei

2,50 €

Zeitpreis 24 h

22,00 €

25,00 €

30,00 €

44,00 €

Pro Kilometer
bis 100 km

0,25 €

0,28 €

0,32 €

0,44 €

Pro Kilometer
ab 100 km

0,22 €

0,24 €

0,27 €

0,36 €

 

Beispielkosten

Zwei Mal pro Monat zum Familieneinkaufen, je zwei Stunden und 8 Kilometer mit einem Renault Clio Grandtour (Tarifklasse Compakt):
10 Euro Zeitkosten + 4,48 Euro Streckenkosten = 14,48 Euro

Eine Fahrt zum Möbelhaus oder ein Kindergeburtstag, drei Stunden und 25 Kilometer mit einem Fiat Ducato Transporter oder Renault Trafic (Tarifklasse Maxi): 13,20 Euro Zeitkosten + 11 Euro Streckenkosten = 24,20 Euro