Sprungnavigation:

Spinge direkt zur ...

Aktuelle Pressemitteilungen - Bereich Mobilität

06.06.2013

Elektronisches Ticketing geht weiter: Busfahren mit neuem Angebot

Beim FlexAbo bestimmt die Uhrzeit den Preis

In Münster geht die Innovation beim Busfahren weiter: Nach dem im März mit großem Erfolg gestarteten elektronischen „90 Minuten-Ticket“ auf der Stadtwerke PlusCard hält das Unternehmen ein weiteres Angebot für ihre Abo-Kunden bereit: Für 29,50 Euro monatlich können sie mit dem elektronischen FlexAbo täglich ab 8 Uhr Bus & Bahn in Münster nutzen. Wer vor 8 Uhr startet, zahlt für jeden Tag bis zu einer Höchstgrenze einen Euro zusätzlich. Ein Test zu dem neuen Abo ist jetzt gestartet, eingeführt wird es ab 1. September.

„Die Fachwelt in ganz Deutschland schaut derzeit auf die Stadtwerke Münster als Innovationsmotor des modernen Ticketings“, freut sich Dr. Henning Müller-Tengelmann, kaufmännischer Geschäftsführer des Unternehmens. „Wir setzen hier mit unserer elektronischen Stadtwerke PlusCard neue Standards. Denn wir bieten unseren Fahrgästen erstmals dynamische Tarife, die das Busfahren sehr einfach und kundenfreundlicher machen.“

Wer sein FlexAbo nur ab 8 Uhr nutzt, wird mit dem geringen Einstiegspreis belohnt. Frühere Fahrten werden beim elektronischen „check-in“, dem Vorhalten des Tickets vor das Lesegerät im Bus, registriert und montags bis freitags mit einem Aufpreis von jeweils 1 Euro pro Tag berechnet. Fährt der Kunde häufiger vor 8 Uhr, stoppt eine elektronische Kostenbremse den Preis auf Höhe des MünsterAbos (45,50 Euro ab 1.8.2013). „Wir können jetzt aufgrund der neuen Technik ein preiswertes Angebot machen, das unsere Kunden trotzdem im Abo-Bereich nicht streng auf ihre Abfahrtszeiten festlegt“, so Müller-Tengelmann. „Nutzen sie diese Flexibilität und fahren nicht vor 8 Uhr, sind sie entsprechend günstiger unterwegs.“

„Bis um acht Uhr morgens sind unsere Busse randvoll. Wir möchten einen Anreiz schaffen, möglichst erst nach 8 Uhr zu fahren. Das ist in diesem Fall der niedrige Grundpreis unseres neuen FlexAbos“, erläutert Reinhard Schulte, Leiter des Nahverkehrsmanagements.

Ab 1. September wird das FlexAbo erhältlich sein, ein umfangreicher Praxistest mit über 300 Kunden ist gerade gestartet. Damit sollen vor dem Verkaufsstart mögliche Kinderkrankheiten in der Technik auskuriert werden. Mit einem solchen Praxistest hatten die Stadtwerke auch beim 90 MinutenTicket gute Erfahrungen gemacht.

Seit März ist das 90 MinutenTicket auf dem münsterschen Markt für Kunden, die gelegentlich den Bus nutzen. Bereits fast 8.000 Kunden haben bislang einen Vertrag abgeschlossen. „Das hat unsere Erwartungen mehr als übertroffen“, so Schulte. „Jetzt wünschen wir uns einen ähnlich erfolgreichen Start für unser zweites Angebot.“

Elektronische Tickets auch in Zügen nutzbar

Ab sofort können alle elektronischen Tickets auch für die Nutzung der Züge innerhalb Münsters aktiviert werden. Pünktlich zum Kundentest des elektronischen FlexAbos wurden alle Bahnhöfe im Stadtgebiet mit Lesegeräten ausgestattet. Diese stehen so nah wie möglich auf städtischem Grund an den Wegen zu den Bahnsteigen und funktionieren wie die Geräte in den Stadtbussen. Die Technik in den Regionalbussen wird ebenfalls noch im Juni startklar sein.

Wer in die Welt der elektronischen Tickets der Stadtwerke Münster hinein schnuppern möchte, sollte sich den 6. Juli (Samstag) vormerken. Dann dreht sich im Stadtwerke CityShop einen ganzen Tag lang auf unterhaltsame Weise alles ums eTicket.

Das FlexAbo auf einen Blick

Leistungen:

  • zum Grundpreis von 29,50 Euro beliebig viele Fahrten ab 8 Uhr
  • für Fahrten vor 8 Uhr wird ein Tages-Aufpreis von 1 Euro/Tag berechnet
  • Preisbremse durch monatlichen Höchstpreis von 45,50 Euro (entspricht dem Preis des MünsterAbos ab 1.8.2013)
  • Aufpreis entfällt samstags, sonntags und an Feiertagen
  • persönliches Abo mit Lichtbild (nicht übertragbar)
  • keine Mitnahme weiterer Personen möglich
  • nur für das Stadtgebiet Münster erhältlich
  • Fahrradmitnahme im Stadtgebiet möglich

Abrechnung:

  • monatliche Rechnung mit Übersicht aller Fahrten vor 8 Uhr
  • Rechnung (bis 15. des Folgemonats) per E-Mail oder Post (Aufpreis Portokosten)
  • es entstehen für die Tester keinerlei Kosten, die Testfahrer erhalten eine Testabrechnung per E-Mail

elektronisches Ticket (eTicket):

  • bei jedem Einsteigen einchecken, d.h. Ticket an den Kartenleser halten
  • kein check-out beim Ausstieg

elektronische Fahrplanauskunft: www.stadtwerke-muenster.de