Sprungnavigation:

Spinge direkt zur ...

Aktuelle Pressemitteilungen - Gesamt

20.03.2013

Zum Weltwassertag: Wasserwerk Hohe Ward hautnah erleben

Führungen am Sonntag, 360-Grad-Panorama-Bild im Internet

Mehr als 100 Jahre zählt Münsters ältestes Wasserwerk inzwischen. Hinter einer prachtvollen Jugendstilfassade sorgt moderne Technik dafür, dass Münsters Trinkwasser von dort in höchster Qualität zu den Kunden gelangt. Anlässlich des Weltwassertages geben die Stadtwerke den Münsteranern die Möglichkeit, einen Blick hinter die Fassade zu werfen und die Trinkwassergewinnung in der Hohen Ward zu erleben.

Führungen am Sonntag, 24. März

Am Sonntag, 24. März, finden um 11 und 14 Uhr öffentliche Führungen statt. Von den Parkplätzen am Steiner See in Münster-Hiltrup liegt das Wasserwerk in der Hohen Ward knapp 30 Minuten Fußweg entfernt. Eine direkte Anfahrt mit dem Auto ist auf Grund der geltenden Wasserschutzbestimmungen nicht möglich. Der Fußweg führt durch das Wasserschutzgebiet, dessen Landschaft nicht nur zum Tag des Wassers zu einem Sonntagsspaziergang einlädt. Die verlängerte Anreisedauer sollten alle Interessierten mit einplanen, da die Führungen pünktlich beginnen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Neu: Panorama-Bild im Internet

Wer sich das Wasserwerk lieber auf dem heimischen Computer ansehen möchte, kann das ab sofort auf der Internetseite der Stadtwerke. Unter der Adresse www.stadtwerke-muenster.de/panoramawasserwerk findet sich ein spektakuläres 360-Grad-Panorama, das es dem Betrachter erlaubt, sich sowohl inner- als auch außerhalb des histroischen Rundbaus in alle Richtungen umzusehen.

Hintergrund

Der Weltwassertag findet seit 1993 jährlich am 22. März statt und wird von den Vereinten Nationen ausgerichtet. Damit soll unter anderem an die Bedeutung von sauberem Trinkwasser erinnert werden. Dieses Jahr dreht sich der Weltwassertag um das Thema „Wasser und Zusammenarbeit“. Er soll Zusammenarbeit im Bereich der Wasserwirtschaft fördern. Die Stadtwerke Münster kooperieren bereits seit 20 Jahren mit der lokalen Landwirtschaft, um das Grund- und Oberflächenwasser zu schützen und die höchste Qualität für das Trinkwasser in Münster sicherzustellen. Diese Kooperation wurde vor wenigen Wochen um fünf Jahre verlängert.

Die Stadtwerke Münster geben jährlich etwa 16 Millionen Kubikmeter Trinkwasser ab, davon produzieren sie über 12 Millionen Kubikmeter in eigenen Wasserwerken vor Ort. Neben der Hohen Ward befinden sich weitere Werke in Handorf, Kinderhaus und der Vennheide. Das restliche Trinkwasser stammt aus dem nahen Haltern.

Sprungnavigation:

Spinge direkt zur ...