Sprungnavigation:

Spinge direkt zur ...

Aktuelle Pressemitteilungen - Gesamt

11.10.2013

Wie sehen die Bürger das Sponsoring der Stadtwerke Münster?

Rund 750.000 Euro haben die Stadtwerke Münster im vergangenen Jahr in Sponsoring-Maßnahmen investiert. Dabei ist Sponsoring für das Unternehmen kein Selbstzweck, sondern muss sich für beide Seiten auszahlen. In der Folge prüfen die Stadtwerke auch den Erfolg ihrer Maßnahmen. „Wir bekommen über viele Kanäle ein Feedback“, so Dr. Henning Müller-Tengelmann, kaufmännischer Geschäftsführer der Stadtwerke Münster. „Um dieses noch einmal auf eine breitere Basis zu stellen, haben wir eine repräsentative Befragung zu unseren Sponsoring-Maßnahmen in Auftrag gegeben. Uns ist es wichtig, zu erfahren, was die Münsteraner von unserem Sponsoring halten.“ Für die Befragung hat die unabhängig arbeitende Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) 500 telefonische Interviews mit Münsteraner Bürgern geführt, davon 456 Stadtwerke Münster-Kunden.

Sehr hohe Zustimmung zum Sponsoring der Stadtwerke

Die grundsätzliche Zustimmung für das Stadtwerke-Sponsoring ist sehr groß: Rund 95 Prozent der Münsteraner finden es „sehr gut“ bzw. „eher gut“. Vielen von ihnen fallen die Stadtwerke von selbst als ein Unternehmen ein, das in Münster Sponsoring betreibt. „Über dieses Ergebnis haben wir uns sehr gefreut, offensichtlich erzielen wir Wirkung mit unseren Aktivitäten“, so Henning Müller-Tengelmann. Ebenfalls auf Akzeptanz bei den Bürgern treffen die Gegenleistungen, die die Stadtwerke Münster für ihr Sponsoring erhalten und an ihre Kunden weitergeben: Die spezielle Familien-Tribüne im Preußen-Stadion mit ermäßigtem Eintritt für Familien fanden zum Beispiel über 80 Prozent der Befragten eine gute Gegenleistung.

Volles Vertrauen in Umgang mit dem Sponsoring-Budget

Das jährliche Sponsoring-Budget der Stadtwerke Münster in Höhe von 0,1 Prozent des Gesamtumsatzes hält die deutliche Mehrheit der Befragten für angemessen (25 Prozent) oder sogar noch ausbaufähig (68 Prozent). „Viele Bürger wünschen sich, dass wir noch mehr in Sponsoring investieren. Das hängt sicher auch damit zusammen, dass sie uns bei der Verwendung der Budgets voll vertrauen – 87 Prozent stimmen der Aussage zu, dass wir unser Budget sinnvoll einsetzen“, erklärt Dr. Henning Müller-Tengelmann. Wofür die Sponsoring-Gelder verwendet werden, ist für jeden Interessierten im Internet öffentlich einsehbar, diese Offenheit schätzen nahezu alle Befragten.

Wunsch nach Sponsoring sozialer Projekte

Auf die Frage, wen oder was, welche konkreten Projekte die Stadtwerke Münster durch Sponsoring unterstützen sollten, nennen die Münsteraner vor allem den Bereich Soziales inklusive Bildung. „Mit unserem Ökoflitz und der Energiemission haben wir zwei eigene Projekte, die sich an Kindergarten- und Grundschulkinder richten und sie über die Themen Umwelt- und Klimaschutz informieren. Beide werden sehr gut angenommen. Im Bereich Soziales fördern wir außerdem den Stromsparcheck‘ der SKM, einer gemeinnützigen Gesellschaft der Caritas. Bei der Aktion werden einkommensschwache Haushalte von Stromsparhelfern, die selbst Langzeitarbeitslose sind, über Energieeinsparmöglichkeiten informiert. Aber dieser Bereich ist für uns noch ausbaufähig“, bilanziert Dr. Henning Müller-Tengelmann. Die Stadtwerke prüfen aktuell, welche Projekte sich eignen könnten.