Sprungnavigation:

Spinge direkt zur ...

Aktuelle Pressemitteilungen - Gesamt

Außenansicht des Wasserwerks Hohe Ward

Kiesfilter im Wasserwerk

09.09.2015

Tag des offenen Denkmals: Wasserwerk Hohe Ward besichtigen

Stadtwerke öffnen historisches Gebäude in Hiltrup

Zum Tag des offenen Denkmals am kommenden Sonntag, 13. September, öffnen die Stadtwerke Münster ihr Wasserwerk Hohe Ward. Um 14.00 Uhr führen zwei Stadtwerke-Mitarbeiter Interessierte durch das historische Gebäude und erklären, wie dort aus Grundwasser das Trinkwasser für Münster gewonnen wird. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Von den Parkplätzen am Steiner See in Hiltrup liegt das Wasserwerk rund 30 Minuten Spaziergang entfernt, die direkte Anfahrt mit dem Auto ist auf Grund von Wasserschutzbestimmungen nicht möglich. Diese Anreisedauer sollten alle Interessierten einplanen.

Der Tag des offenen Denkmals steht 2015 unter dem Motto „Handwerk, Technik, Industrie“. Das Wasserwerk Hohe Ward gehört zu den ältesten noch genutzten technischen Bauwerken Münsters. Es wurde schon 1906 als zwölfeckiger Zentralbau im Jugendstil errichtet. Hinter der denkmalgeschützten, 109 Jahre alten Fassade sorgt modernste Technik bis heute dafür, dass Münsters Trinkwasser in höchster Qualität zu den Verbrauchern gelangt. 1000 Kubikmeter pro Stunde können die Stadtwerke dort gewinnen, 5000 Kubikmeter können gespeichert werden. „Trinkwasser ist das Lebensmittel Nummer Eins. Wer täglich damit arbeitet, der weiß, welcher Aufwand dahinter steckt, es 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr bereitzustellen. Mit unserer Führung möchten wir zeigen, wie das auch hinter der historischen Fassade geht“, erklärt der Leiter der Wasserwerke, Dominik Pollok.

Wer sich vorab schon einmal online in dem Rundbau orientieren will, kann ein 360-Grad-Panoramabild des Wasserwerks auf der Internetseite der Stadtwerke unter www.stadtwerke-muenster.de/panorama-wasserwerk aufrufen.