Sprungnavigation:

Spinge direkt zur ...

Aktuelle Pressemitteilungen - Gesamt

03.07.2014

Stromverbrauch steigt in der Halbzeitpause

GUD-Kraftwerk erkennt Abpfiff ohne Fernseher

Rund 100.000 Münsteraner machten am letzten Montag um 22:48 Uhr das Gleiche: Sie sahen im Fernseher, wie Schiedsrichter Sandro Ricci die erste Hälfte des WM-Achtelfinale des deutschen WM-Teams gegen Algerien abpfiff.

Im GuD-Kraftwerk der Stadtwerke am Hafen erkannten die Mitarbeiter auch ohne Fernseher den Zeitpunkt der Halbzeit. In der folgenden Viertelstunde öffneten die Fernseherzuschauer zeitgleich den Kühlschrank, um Getränkenachschub zu holen, schalteten das Licht auf der Toilette ein oder schoben eine Pizza in den Backofen. Das Resultat: der Stromverbrauch in Münster stieg plötzlich um rund zwei Prozent an.

Martin Kuhlenkötter aus dem Leitstand des Kraftwerks erklärt: „Mit diesem Mehrverbrauch in Münster während der Halbzeitpause würde eine Glühbirne sechs Jahre lang brennen. Wir beobachten diese plötzlichen Veränderungen sonst nur bei Unwettern, weil viele Menschen gleichzeitig das Licht einschalten“. Gewöhnlich sinkt in den Abendstunden der Stromverbrauch ab 20 Uhr. Die Geschäfte schließen, die meisten Menschen haben ihr Abendessen bereits gekocht und gehen in den nächsten Stunden schlafen. „Ein steigender Stromverbrauch zu dieser Tageszeit ist ungewöhnlich“, so Kuhlenkötter.

Nach der zweiten Halbzeit sank der Stromverbrauch trotz Verlängerung weiter ab. Ob es an der späten Stunde oder an der Leistung des WM-Teams gelegen hat, bleibt offen.

Sprungnavigation:

Spinge direkt zur ...