Sprungnavigation:

Spinge direkt zur ...

Aktuelle Pressemitteilungen - Gesamt

Mit dem ersten Spatenstich läuten Alfons Reinkemeier (Stadtkämmerer und Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke Münster), Dr. Dirk Wernicke (technischer Geschäftsführer der Stadtwerke), Volker Becker (Geschäftsführer Generalunternehmer visco) und Dr. Henning Müller-Tengelmann (kaufmännischer Geschäftsführer der Stadtwerke) den Glasfaserausbau ein.

24.07.2018

Glasfaserausbau im Kreuzviertel gestartet

Erster Spatenstich für Glasfaser-Ausbau in der Wüllnerstraße

„Wir beginnen heute hier im Kreuzviertel damit, Zukunft zu bauen“: Mit diesen Worten haben die Stadtwerke Münster heute offiziell die Bauarbeiten für das Glasfasernetz im Kreuzviertel gestartet. Bis zum Sommer 2019 verlegt das Unternehmen mehr als 130 Kilometer Kabel und schließt alle rund 1.200 Gebäude im Viertel an das schnelle Netz an.

„Mit dem Glasfasernetz entsteht im Kreuzviertel ein wichtiger Baustein für die künftige Wettbewerbsfähigkeit der Stadt. Wir sind froh, dass dieses wichtige Projekt in den Händen unseres städtischen Versorgers liegt“, sagt Alfons Reinkemeier, Stadtkämmerer und Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke Münster. „Damit Münster mit der digitalen Entwicklung Schritt halten kann, sind schnelle Internetverbindungen entscheidend – egal, ob im Unternehmen, im Homeoffice oder im privaten Bereich“, ergänzt Dr. Henning Müller-Tengelmann, kaufmännischer Geschäftsführer der Stadtwerke.

„Binnen eines Jahres schaffen wir im Kreuzviertel ein komplett neues Versorgungsnetz. Das ist ein ambitioniertes Vorhaben“, sagt Dr. Dirk Wernicke, technischer Geschäftsführer der Stadtwerke. „Deswegen hoffen wir auf ein verständnisvolles Miteinander mit den Anwohnerinnen und Anwohnern.“ Um die Bautätigkeiten im Viertel möglichst zu streuen, gehen die Stadtwerke beim Ausbau gebietsweise vor. Sie haben das Kreuzviertel in 29 Ausbaugebiete mit je 40 Häusern aufgeteilt, die in einzelnen Bauabschnitten nach und nach abgearbeitet werden. Die Glasfaserkabel werden in schmalen Gräben von 30 bis 60 Zentimeter Breite überwiegend im Bereich der Gehwege und Seitenstreifen verlegt. Je Bauabschnitt sind kurze Strecken vorgesehen, so dass die meisten Gräben binnen weniger Tage wieder geschlossen werden können.

Umfassende Informationen
Einschränkungen werden jedoch in der Bauzeit unvermeidbar sein. Für die Baustellen werden vorübergehende Parkverbote eingerichtet, Gehwege und auch einige enge Straßen gesperrt.

Deswegen stehen Anwohnern in der Bauzeit zahlreiche Informationskanäle offen: Neben schriftlichen Ankündigungen des Baustarts, Anwohner-Hotline, Baustellen-Telefon und Website hält ein monatlicher Newsletter Interessierte auf dem Laufenden. Als zentrale Anlaufstelle vor Ort richten die Stadtwerke außerdem Am Kreuztor gegenüber dem Supermarkt einen Baucontainer ein. Dort bieten die Bauverantwortlichen regelmäßig Sprechzeiten für Anwohner an. „Wir wissen um die prekäre Parkplatzsituation im Kreuzviertel und werden Flächen so schnell es geht wieder freigeben“, kündigt Dr. Wernicke an. „Es ist uns wichtig, mit den Anwohnern im Kreuzviertel im Gespräch zu sein. So können wir nachsteuern, wenn es stellenweise mal nicht rund läuft.“

Informationen zum Glasfaserausbau im Kreuzviertel:

  • Ausbaukarte und Häufige Fragen: www.muenster-highspeed.de
  • Info-Container: Standort: Am Kreuztor, Taxi-Parkplatz gegenüber vom REWE-Supermarkt
  • Anwohner-Hotline: wird über Aushänge wenige Tage vor Baustart bekannt gemacht
  • Baustellen-Telefon für Anwohner: 0251.694-13 13 (werktags 7 bis 16 Uhr, danach Anrufbeantworter), baustellen(at)stadtwerke-muenster.de