Sprungnavigation:

Spinge direkt zur ...

Aktuelle Pressemitteilungen - Bereich Energie

27.05.2013

Trinkwasserbehälter im Wasserwerk Hohe Ward modernisiert

Investition in beste Trinkwasserqualität

Viel Wasser fließt durch Münsters Leitungen: täglich werden zwischen 45.000 m³ und 70.000 m³ Trinkwasser aus dem rund 1.000 Kilometer langen Leitungsnetz entnommen. Dabei immer die beste Qualität zu liefern, das ist der Anspruch der Stadtwerke Münster. Das Unternehmen investiert daher laufend in die Trinkwasserinfrastruktur. In diesem Zuge wurde nun ein rund 2.500 m3 Trinkwasser fassender Behälter im Wasserwerk Hohe Ward saniert. Gebaut wurde er 1988.

Während der Sanierung wurden unter anderem die Wände mineralisch beschichtetet, so dass eine einwandfreie Trinkwasserqualität stets sichergestellt ist. Das aufbereitete Trinkwasser bleibt maximal 24 Stunden in dem Behälter, bevor es mit zentral gesteuerten Netzeinspeisepumpen je nach aktuellem Bedarf dem Rohrnetz zugeführt wird.

Weitere Informationen zur Trinkwasserversorgung
Bereits seit 130 Jahren wird Trinkwasser in Münster über eine zentrale Wasserversorgung bereitgestellt. Dabei werden 75 Prozent der Trinkwasserlieferungen aus den vier münsterschen Wasserwerken Vennheide, Hohe Ward, Kinderhaus und Hornheide gefördert. Die übrigen 25 Prozent des Wasserbedarfs werden aus dem Wasserwerk Haltern geliefert. Im Schnitt verbraucht jeder Münsteraner täglich 130 Liter Trinkwasser, wovon allerdings nur drei Liter auf den Verzehr entfallen.

Das Wasserwerk Hohe Ward ist das älteste Wasserwerk Münsters. Es wurde 1906 in Betrieb genommen. Pro Stunde können dort bis zu 1.000 m³ Grundwasser aufbereitet werden, das aus insgesamt 29 Brunnen geliefert wird. Einen Blick ins Wasserwerk Hohe Ward bietet das interaktive 360-Grad-Panoramafoto auf der Internetseite der Stadtwerke Münster unter www.stadtwerke-muenster.de/panoramawasserwerk

Sprungnavigation:

Spinge direkt zur ...