Sprungnavigation:

Spinge direkt zur ...

Aktuelle Pressemitteilungen - Bereich Energie

27.05.2016

Trinkwasser aus dem Wasserwerk Haltern wird gechlort

Wasserqualität durch Chlorung nicht beeinträchtigt

Die Stadtwerke Münster gewinnen rund drei Viertel des Trinkwassers für Münster in ihren vier Wasserwerken vor Ort. Die restliche Menge kommt aus dem Gelsenwasser-Wasserwerk in Haltern. Dort haben einzelne Analysen von Gelsenwasser einen Befund mit coliformen Bakterien ergeben. Analysen der Stadtwerke Münster haben diesen Befund für das aus Haltern gelieferte Wasser bestätigt. 

Gelsenwasser gibt dem Trinkwasser im Wasserwerk Haltern daher vorsorglich Chlorbleichlauge zur Desinfektion zu. An der Übergabestelle zum Stadtnetz Münster wiederholen die Stadtwerke diese Maßnahme in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt Münster zusätzlich und geben auch dort Chlor bei. Damit ist das Trinkwasser aus dem Wasserwerk Haltern weiterhin einwandfrei und kann für alle Anwendungen im Haushalt genutzt werden, auch zur Lebensmittel-Zubereitung. Das Trinkwasser muss nicht abgekocht werden.

Möglicherweise nehmen empfindliche Personen den Chlor-Zusatz geruchlich wahr. Auch dabei besteht kein Anlass zur Besorgnis, die Qualität des Trinkwassers ist dadurch nicht beeinträchtigt. Die Stadtwerke Münster stimmen sich mit dem hier zuständigen Gesundheitsamt Münster ab. Gelsenwasser steht zudem in ständigem Kontakt mit dem für das Wasserwerk Haltern zuständigen Gesundheitsamt Recklinghausen und stimmt alle Maßnahmen ab.

Wasser aus Haltern kommt in Münster vor allem in den westlichen Stadtteilen Roxel, Mecklenbeck, Albachten und Teilen von Gievenbeck aus dem Hahn.