Sprungnavigation:

Spinge direkt zur ...

Aktuelle Pressemitteilungen - Bereich Energie

11.01.2013

Frostschäden vorbeugen - zugefrorene Wasserleitungen vermeiden

Stadtwerke geben Tipps 

Nun sollen sie doch noch kommen - die winterlichen Temperaturen. Und besonders die Schwankungen zwischen Minus- und Plus-Graden machen den Wasserrohrleitungen zu schaffen. Folgende Tipps der Stadtwerke Münster können helfen, Frostschäden zu vermeiden:

Frostgefährdet sind besonders Wasserleitungen in Kellerräumen älterer Gebäude oder in unbewohnten und daher nicht beheizten Räumen. Wasserleitungen und -zähler sollten an diesen Orten nach Möglichkeit im Winter isoliert werden, etwa mit Glaswolle oder speziellen Isolierschläuchen. Die Fenster bleiben am besten verschlossen. Werden die meisten Räume im Haus über längere Zeit nicht beheizt, sollten die Wasserleitungen unbedingt entleert werden. Hierzu nach Absperren des Wassers alle Zapfstellen kurz öffnen, Wasser ablaufen lassen und den Hahn wieder schließen.Das gleiche gilt auch für die Zapfstellen in Garage und im Garten.

Zugefrorene Wasserleitungen können durch vorsichtiges Erwärmen langsam wieder aufgetaut werden. Offenes Feuer und Lötlampen sind ungeeignet, da sie zu viel Hitze erzeugen. Installateure halten hier die richtigen Geräte bereit.

Die Hauptabsperrventile im Haus sollten immer frei zugänglich sein.  Ablaufschächte und Bodeneinläufe der Kanalisation nach Möglichkeit nicht versperren, sondern für den schnellen Zugriff frei halten.

Bei Störungen benachrichtigen Sie bitte die Stadtwerke Münster unter der Telefonnummer: 0251.694-1522.