Klimaneutrales Erdgas:

Gutes Klima zu klaren Konditionen

Mit unserer Option "Klimaneutrales Erdgas", können Sie die Klimabilanz Ihres Haushaltes erheblich verbessern. Denn die Menge an CO2, die Sie jährlich durch Ihren Erdgasverbrauch in die Atmosphäre einbringen, wird an anderer Stelle wieder "herausgeholt" und dauerhaft gebunden.

Wie das funktioniert? Für jede Kilowattstunde, die Sie verbrauchen, werden 0,21 Cent (netto) in ein Klimaschutzprojekt auf der Insel Cat Ba in Vietnam investiert. Der dortige Regenwald, der hohe Mengen an CO2 bindet, wird durch Ihr Engagement effektiv und dauerhaft vor Abholzung geschützt und durch Wiederaufforstung regeneriert. In der globalen Klimabilanz wird Ihr Erdgasverbrauch damit neutralisiert.

Klima? Freundlich!

Heizen mit Erdgas ist schon von Natur aus umweltschonend, denn bei der Verbrennung entsteht weniger Kohlendioxid (CO2) als bei anderen Energieträgern. Dennoch werden in einem durchschnittlichen Haushalt mit einem Jahresverbrauch von rund 20.000 Kilowattstunden Erdgas ca. 4 Tonnen CO2 pro Jahr von der Heizung freigesetzt. Das ist nicht wenig. Weltweit gehört die Versorgung mit Raumwärme neben Energieerzeugung, Waldrodung und Verkehr zu den vier großen Hauptverursachern des steigenden CO2-Gehaltes in der Atmosphäre.

Nachhaltiges Engagement vor Ort: mit Artenschutz

Das Projekt, das wir gemeinsam mit dem Allwetterzoo Münster unterstützen, widmet sich nicht nur dem Klimaschutz, sondern auch dem Schutz bedrohter Tierarten auf der Insel Cat Ba. Der Allwetterzoo engagiert sich bereits seit vielen Jahren gemeinsam mit der Zoologischen Gesellschaft für Arten- und Populationsschutz e.V. erfolgreich für die Erhaltung der Goldkopflanguren, einer bedrohten Affenart. Mit der Erfahrung und der Kompetenz des Allwetterzoos können wir Klimaschutz nachhaltig, überprüfbar und effektiv betreiben. Und nicht zuletzt sind wir so in der Lage, Natur- und Artenschutz sinnvoll zu kombinieren. Hier gelangen Sie zur Homepage des Allwetterzoos

"Gemeinsam können wir mehr erreichen"

Der Allwetterzoo Münster, freut sich über das gemeinsame Engagement mit den Stadtwerken Münster: Im Jahr 2001 gab es nur noch 50 Goldkopflanguren. Die Tiere leben ausschließlich auf Cat Ba und wären beinahe ausgerottet worden. Erst die konsequente Sicherung eines Schutzgebietes hat dazu geführt, dass die Population wieder zunimmt. Wenn wir in diese Arbeit auch im Sinne eines sinnvollen Klimaschutzes weiter investieren, können wir dauerhaft Entscheidendes erreichen – den Regenwald und die Artenvielfalt auf Cat Ba zu schützen und damit einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.