Sprungnavigation:

Spinge direkt zur ...

Waldschule Kinderhaus

Trilogie: Inklusion und Nachhaltigkeit

Projektbetreuerinnen   
Karin Gindler-Hilge, Gisela Klatt, Gintare Skroblyte

 

ProjektteilnehmerInnen (15 – 17 Jahre, Klasse 9/10)
Lena Schwarz, Charlene Hassenpflug, Nagam Al-Khateeb, Diana Rennert, Alicia Lacmanski, Sara Berisa, Lara Eichhorn, Giannina Rose, Zalina Amiralieva, Yacin Öser, Patrick Renner, Rania Amarouche, Zilan Cifti, Mansoor Qasimy

 

 

 

 

Projektbeschreibung

Der erste Teil der Trilogie wurde aus aktuellem Anlass durchgeführt. Im Zuge der Fluchtbewegung 2015 kamen viele Flüchtlinge an die Waldschule. So entstand die Idee zum Projekt „Heimatwä/ende“ mit dem Ziel, durch gemeinsames Tun das gegenseitige Kennenlernen und Verständnis füreinander zu fördern. Themen waren Heimat, Auswanderung, Fluchtgeschichten etc. Das Projekt wurde im Rahmen der Wanderausstellung „Inklusiv ist nachhaltig“ in mehreren Städten bundesweit gezeigt. Während der Beiratsreihe 2017 „Münster.Fair.Teilen“ war es im Stadthaus der Stadt Münster zu sehen. Von „Engagement Global“ wurde es als Beitrag zur Integration ausgezeichnet. Die von den SuS in Linol geschnittenen Druckvorlagen für die „Heimatwä/ende“ wurden nicht entsorgt, sondern – im Sinne der Nachhaltigkeit! – für das zweite Projekt „Tisch der Verständigung“ genutzt. Ein in die Jahre gekommener Holztisch erhielt eine neue Tischplatte, die aus den schon vorhandenen, aber neu eingefärbten Druckplatten gestaltet wurde. Im Zentrum der Tischplatte stehen die SDG‘S: Keine Armut, Kein Hunger und Bildung. Das Rezeptbuch „Kochtopf ohne Grenzen – wir bitten zu Tisch“ ist das dritte Projekt der Trilogie. Es entstand aus der Idee, die Vielfalt der Schülerschaft zu nutzen und Rezepte aus ihren Herkunftsländern zusammenzutragen und zu bebildern. Rezepte aus unterschiedlichen Ländern auszutauschen und nachzukochen, gemeinsam an einem Tisch zu essen und miteinander ins Gespräch zu kommen, kann ein kleiner Beitrag zur Inklusion sein. Das Rezeptbuch fasst alle drei Projekte in Bild und Text zusammen.
An der Trilogie waren SuS der 9. und 10. Klassen beteiligt, in Zusammenarbeit mit der Künstlerin Gintare Skroblyte. Sie unterstützte insbesondere bei der künstlerischen Umsetzung der Projekte. Die Projektleitung lag bei Gisela Klatt und Karin Gindler-Hilge. Zurzeit ist die Trilogie in der VHS Münster zu sehen.