Sprungnavigation:

Spinge direkt zur ...

Mathilde Anneke Gesamtschule

Fairtauscht – Ich MAG Shoppen

Projektbetreuer:                     

Marie-Christin Neise

Projektteilnehmer:                 

Julius Tobinski, 13, 7c, Tim Bongers, 13, 7d, Leni Krause, 12, 6b, Marlene Gaux, 12, 6b, Rosalie Westen, 11, 5c, Finja Mentrup, 11, 5c, Selma Sakri, 13, 7d, Dorita Haxhosaj, 13, 7d, Sophie Daeesani, 13, 7d, Lilith Gersi, 11, 5c

 

 

 

Projektbeschreibung

 

Die SchülerInnen hatten die Idee, einen nachhaltigen, nicht kommerziellen Shop in der Schule zu eröffnen. Dabei orientieren wir uns an den Prinzipien eines Secondhand Ladens. Die Eröffnung des Ladens wurde bewusst in den Kontext der Europäischen Woche der Nachhaltigkeit gestellt. Große Besonderheit des Ladens ist der Anneke-Taler. Zur Einschulung bekommt jedes Kind drei Taler als Startkapital. Durch besonderes Engagement in der Schulgemeinschaft oder im Stadtteil, der erfolgreichen Teilnahme an internen und externen Wettbewerben usw. können sich die Kinder Anneke-Taler verdienen. Die Kleidung des Ladens kann nur mit den Talern, nicht mit Geld gekauft werden. Außerdem kann ein eigenes Kleidungsstück, das z.B. nicht mehr gefällt, gegen eines aus dem Laden eingetauscht werden. Die Taler sind aus Kronkorken hergestellt, auf denen das Schullogo klebt. Wichtig war uns die Verwendung eines bereits verwendeten Rohstoffes, damit bei der Produktion keine neuen Ressourcen verbraucht werden. Die im Laden verwendete ökologische Wandfarbe auf Lehmbasis wurde im Naturbaustoffhandel im Viertel gekauft. Die Kleiderstangen wurden aus Ästen von Bäumen des Schulgartens hergestellt. Aussortierte Kleidung wird in regelmäßigen Projekten per Upcycling zu neuen Teilen verarbeitet. Hierbei entstand in Teamarbeit z.B. eine Patchwork-Decke für die Pause. Der Name Fairtauscht wurde per Ausschreibung und Abstimmung gewählt. Das Konzept wurde von den SchülerInnen erarbeitet. Dabei haben sie die Öffnungszeiten bestimmt und Dienstpläne erstellt. Auch die Tauschbedingungen (Was kann man gegen was tauschen?) wurden diskutiert und festgelegt. Die schwierige Aufgabe, wofür man zukünftig an unserer Schule Anneke-Taler bekommen soll und wie viele, wurde ebenfalls auf beeindruckende Art und Weise bewältigt. Die SchülerInnen haben hierfür ihre Ideen in Kleingruppen erarbeitet und anschließend der Großgruppe präsentiert und anschließend demokratisch abgestimmt. Das Ziel des Projektes, unsere SchülerInnen zu bewussten und verantwortungsvollen Konsumenten werden zu lassen, wird jeden Tag deutlicher gelebt! Die Kinder haben das Projekt im Rahmen der Jahrgangsstufenversammlungen allen Mitgliedern der Schulgemeinschaft vorgestellt. Diese hat das Projekt mit großer Begeisterung aufgenommen. Der Shop öffnet Woche für Woche in zwei Pausenzeiten und steht somit regelmäßig allen SchülerInnen zur Verfügung. Der ohnehin hohe Wert des Mitgestaltens und Miteinbringens in unserer Schulgemeinschaft wurde noch deutlicher gesteigert.

Video