Sprungnavigation:

Spinge direkt zur ...

Johann-Conrad-Schlaun-Gymnasium

Do not look – Ein Film zum Thema Digitalisierung

Projektbetreuer:                     

Alexander Schnütgen

Projektteilnehmer:                 

Aaron Nüsing, 17, Q1, Emily Warner, 16, Q1, Flavia Doster, 16, Q1, Franka Bach, 17, Q1, Hanne Wortmeyer, 17, Q1, Ida Rose, 17, Q1, Jakob Bruns, 16, Q1, Jana Hauss, 17, Q1, Lisa Detering, 17, Q1, Mareike Kretschmar, 17, Q1, Marlene Tolgauer, 16, Q1, Merlin Hunke, 16, Q1, Miriam Awad, 16, Q1

 

Projektbeschreibung

 

In unserem Projekt geht es um das Thema Digitalisierung. Hierzu drehen wir einen Film mit Inspirationen des Buches „1984“.

Im Vordergrund stehen drei Personen, die wie Marionetten mit Seilen an der Decke befestigt sind und kontrolliert beziehungsweise gesteuert werden.

Um zu zeigen, dass die Personen durch Kontrolleure quasi nackt und durchschaubar sind, nutzen wir im Schwarz-Weiß-Film gelbe Ganz­körperanzüge. Wir stellen zuerst den Alltag dieser drei Personen dar und vergleichen diesen mit einem realen Alltag. Die drei Akteure im Ganzkörper­anzug merken durch einen Zufall, dass sie gesteuert werden.

Sie wollen sich daraufhin von den Seilen lösen, um nicht mehr kontrolliert zu werden, scheitern jedoch.

Mit unserem Film wollen wir Menschen darauf aufmerksam machen, dass sie sich zum Beispiel durch digitale Medien durchschaubar machen.

Dieses Projekt macht mit vielen Metaphern auf das Thema Digitalisierung aufmerksam. Wir haben uns bewusst für einen Kurzfilm entschieden, da er schnell und präzise auf die Problematik aufmerksam machen soll.

Wir werden den Kurzfilm vermutlich in Kooperation mit dem Theater Münster in Bezug auf das Theaterstück „1984“ zeigen sowie bei  schulischen Veranstaltungen und ggf. auch in Unterrichtseinheiten.

 

Hier der Link zum Trailer. Der Film wird in Kürze fertig gestellt.