Sprungnavigation:

Spinge direkt zur ...

Fernwärme ist Wohlfühlwärme...

...fürs Klima.

Die Wärme für unsere Fernwärme ist eigentlich nur ein Nebenprodukt unserer Stromerzeugung. Sie wird nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung in unserem Kraftwerk am Hafen erzeugt. In gängigen Kraftwerken wird diese Wärme in die Umwelt abgegeben und geht damit verloren. Aber wir machen sie nutzbar statt sie einfach in die Umwelt abzugeben. Und das hat überzeugende Umweltvorteile: Die bei der Stromproduktion anfallende Wärme wird weitgehend genutzt. Dadurch ergibt sich z. B. in unserem Kraftwerk am Hafen ein besonders hoher Wirkungsgrad von 91 % der eingesetzten Primärenergie. Entsprechend gering ist der CO2-Ausstoß.

Zusätzlich entfallen bei der Fernwärmeerzeugung die vielen Feuerstätten und Kamine vor Ort in den einzelnen Gebäuden. Die Nutzung von Fernwärme aus unseren modernen Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen entlastet die Umwelt ähnlich stark wie regenerative Energien. Fernwärme ist damit ein wichtiger Beitrag für eine lebenswerte Zukunft.

 ...fürs Portemonnaie.

Ein Vollkostenvergleich, bei dem die Kosten für Investition, Betrieb und Energiebezug mit einbezogen sind, zeigt, Fernwärme spart im Vergleich zu alternativen Heizsystemen bares Geld. Die Jahres-Vollkosten sind modellhaft für unterschiedliche Heizsysteme und Haustypen durchgerechnet worden. Es handelt sich um eine Grobkalkulation, die Angaben dienen als Richtwerte.

Wichtig: Für alle Varianten gilt, dass noch keine Fördermöglichkeiten berücksichtigt sind.

<media 3199 - download "BILD, SWMS Kostenvergleich Heizsysteme, SWMS_Kostenvergleich_Heizsysteme.jpg, 170 KB">Zum Vollkostenvergleich</media> (Quelle: Broschüre "Die richtige Heizung für mein Haus", Stadt Münster – Amt für Grünflächen und Umweltschutz)


Wie Fern- und Nahwärme entstehen

Die Münsteraner Nah- und Fernwärme ist eine lokale Energie. Fernwärme wird in unserer Gas- und Dampfturbinen-Anlage (GuD)  am Heizkraftwerk Hafen, Nahwärme in den kleineren Blockheizkraftwerken nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung erzeugt. In normalen Kraftwerken wird diese Wärme in die Umwelt abgegeben und geht damit verloren.

Ganz anders bei uns in Münster. Die bei der Stromproduktion entstehende Abwärme wird über Rohrleitungen zum Verbraucher transportiert. In der größten Erzeugungsanlage, in der Gas- und Dampfturbinen-Anlage (GuD) am Hafen, wird Wasser zu Dampf erhitzt. Dieser Dampf treibt die stromerzeugenden Turbinen an. Die im Dampf noch vorhandene Restenergie wird zur Erzeugung von Fernwärme genutzt. Unterstützt wird die Fern- bzw. Nahwärmeerzeugung von dezentralen Übergabestationen und weiteren Blockheizkraftwerken.


Wo Fern- und Nahwärme ankommen

Das entstandene Heizwasser wird über wärmeisolierte Leitungen zum Verbraucher transportiert. Das Rohrleitungssystem besteht aus einer Vorlaufleitung (heißes Wasser) und einer Rücklaufleitung (abgekühltes Wasser), welche in einem Kreislaufsystem zusammengeschaltet sind. Je nachdem, von wo die Wärmeversorgung kommt, ist die Vorlauftemperatur und die Wärmeübergabe unterschiedlich geregelt.
Die Wärmeübergabe an die Verbraucher erfolgt entweder über einen zwischengeschalteten Wärmetauscher in einer Kompaktstation (Primärsystem). Oder sie wird in einer Übergabestation ohne Wärmetauscher als direkter Anschluss installiert (Sekundärsystem).