Mit diesen 20 Tipps verlängert ihr die Akkulaufzeit eures Smartphones

Veröffentlicht von am 30.03.2017 (Ein Kommentar)
Schlagworte:
Akku sparen

Mit ein paar kleinen Tricks hält euer Smartphone-Akku länger durch.

Ist euer Smartphone-Akku dauernd leer? Mit diesen 20 Tipps verbessert ihr die Akkuleistung. Damit ihr das Smartphone nicht jeden Abend laden müsst und es ausgeht, wenn ihr es am meisten braucht.

Holt euer Smartphone aus der Tasche und macht mit!

Wichtig: Ein paar Stromspartipps gehen zu Lasten der Darstellung oder Funktion. Ihr müsst abwägen, ob euch die Einsparung das wert ist. Wenn ihr unsicher seid, probiert es aus 🙂

Die Screenshots stammen von einem HTC One mit Android 5.0.2 und einem iPhone 6 mit iOS 10.3. Vielleicht sieht euer Einstellungsmenü anders aus. Wenn ihr die Einstellungen in euren Handys nicht findet, nutzt die Suchfunktion.

 

Bildschirm einstellen

Das Display ist mit Abstand der größte Stromfresser. Los geht’s mit den ersten 5 Tipps zum Bildschirm.

1. Display-Helligkeit verringern: Egal, ob OLED oder LCD-Display. Hellere Farben brauchen mehr Leistung und mehr Akku. Verringert ihr die Helligkeit, bleibt euer Smartphone länger an.

2. Statisches Hintergrundbild einrichten: Animierte Wallpaper sehen schön aus, sind aber Akkufresser. Ein statischer Hintergrund schont den Akku.

3. Schwarzes Hintergrundbild einrichten: Hat euer Smartphone ein OLED-Bildschirm (z.B. Samsung Galaxy S6, S7 und S7 Edge, aber auch viele andere), dann richtet einen schwarzen Bildschirmhintergrund ein. Das spart Akku und sorgt nebenbei für mehr Kontrast zwischen Hintergrund und App-Symbolen.

4. Bildschirm-Timeout verkürzen: Wie lange bleibt der Smartphone-Bildschirm an, wenn ihr es zur Seite gelegt habt? Stellt ihr den Bildschirm-Timeout auf 15 Sekunden, spart ihr Akku.

5. Bildschirm-Modus einstellen: Bei neueren Smartphones könnt ihr den Bildschirmmodus auf Automatischer Kontrast stellen. Das reduziert die Helligkeit des Displays und spart Akku.

 

WLAN, GPS & Co.

Die Signale, mit denen Smartphones mit der Außenwelt kommunizieren, saugen permanent Strom aus den Akkus. Stellt WLAN, GPS & Co aus, wenn ihr die Signale nicht braucht.

6. WLAN ausstellen, wenn ihr unterwegs seid. Achtung: In der Stadt kann es sinnvoll sein, das WLAN anzulassen, weil das Smartphone euren Standort (zum Beispiel für Google Maps) mithilfe der Distanz zu bekannten WLAN-Signalen findet (siehe Tipp 8)

7. WLAN ausstellen, wenn euer WLAN-Signal schlecht ist. Euer Smartphone versucht sonst immer wieder, sich zu verbinden. Das frisst Akku.

8. GPS ausstellen, wenn ihr nicht im Auto sitzt. In der Stadt könnt ihr manchmal sogar ohne GPS und nur mithilfe von Triangulation der Mobilfunk-Antennen und bekannten WLAN-Signalen navigieren. Das spart Akku. Probiert es aus.

9. Bluetooth nur anstellen, wenn ihr euch mit einem Bluetooth-Gerät verbindet.

10. Mobilfunk-Signal umstellen: Wenn ihr in einer Region ohne LTE-Signal unterwegs seid, lasst das Handy nicht permanent nach LTE-Netzen suchen. Stellt den Netzmodus auf 3G oder 2G um.

 

Apps und Synchronisierung

Viele Apps starten automatisch im Hintergrund, schließen nicht richtig und senden und empfangen permanent Daten. Das frisst nicht nur euer Datenvolumen, sondern auch den Akku.

Mit diesen Tipps stellt ihr Apps stromsparend ein:

11. E-Mail-Synchronisierung verlängern: Überprüft das Smartphone permanent, ob ihr neue E-Mails im Postfach habt, belastet das den Akku. Verlängert das Intervall des Datenabgleichs.

12. Synchronisierung eurer Apps: Apps, wie Facebook oder Twitter, synchronisieren Daten im Hintergrund laufend. Entweder über WLAN oder über die mobilen Daten. Das kostet Energie. Identifiziert die Stromfresser zuerst in den Einstellungen. Bei Android-Geräten könnt ihr die Synchronisierung nur global und nicht für jede App einzeln ausstellen. Leider müsst ihr den Umweg über die einzelnen App-Einstellungen gehen.

13. Standorterkennung einstellen: Google und viele Apps ermitteln im Hintergrund ständig euren Standort. Schaut in den Einstellungen nach, welche Apps kürzlich Standortanfragen gestellt haben. Tipp: Manche werbefinanzierte Gratis-Apps nutzen Standort-Erkennung und Internet, um lästige Werbung nachzuladen. Entzieht den Apps die Erlaubnis dazu oder schmeißt diese Akkufresser gleich vom Smartphone 🙂

14. Standorterkennung global einstellen: Stellt in euren Einstellungen den Modus eurer Standorterkennung auf Akku sparen. Das Smartphone ermittelt den Standort ohne GPS via WLAN und Mobilfunknetz. Das spart Akku.

15. Startseiten-Widgets löschen: Startseiten-Widgets, wie Wetter oder Aktien, fragen im Hintergrund laufend Daten ab. Wenn ihr sie nicht braucht, deaktiviert sie.

 

Blitz, LED und andere Lämpchen

Jedes Lämpchen verbraucht Strom, selbst wenn es LED ist. Manche Lämpchen könnt ihr aber ausschalten oder nur sparsam einsetzen.

16. LED-Lämpchen abschalten: Viele Smartphones zeigen via LED-Licht entgangene Anrufe oder SMS an. Rot steht für einen Anruf, blau für eine SMS und so weiter. Wenn ihr diese LED-Lämpchen ignoriert (ich ignoriere sie und kann mir auch die Farben nicht merken 😉 ), stellt das LED aus und spart euch die Akkuleistung.

17. Taschenlampe sparsam einsetzen: Die Taschenlampen-Funktion ist praktisch, wenn ihr nachts das Fahrrad aufschließt oder verzweifelt das Schlüsselloch der Wohnung sucht. Benutzt ihr sie als Gartenlicht bei der Grillparty, ist der Akku ruckzuck leer.

18. Blitz sparsam einsetzen: Der Kamerablitz zieht viel Akku. Stellt ihn aus, wenn ihr viel fotografiert und den Blitz nicht unbedingt braucht.

19. Touch-Key-Beleuchtungsdauer einstellen: Verkürzt die Dauer der Touchkey-Beleuchtung (wenn euer Smartphone sowas hat) oder deaktiviert sie ganz. Je kürzer die Tasten leuchten, desto mehr Akku spart ihr.

Der letzte Tipp passt in keine Kategorie, verschweigen will ich ihn aber trotzdem nicht. Außerdem hören sich 20 Tipps besser an als 19 🙂

20. Vibration abstellen: Deaktiviert den Vibrationsalarm beim Anruf und die Vibration beim Tastenanschlag. Auch der Vibrationsmotor zieht Akku.

Wie es um euren Smartphone-Akku steht, wie viel Strom die einzelnen Apps verbrauchen und ob die Tipps geholfen haben, schaut ihr in den Einstellungen nach. Dort findet ihr sogar detaillierte Infos zum Akkuverbrauch einzelner Apps.

 

Mythos Memory-Effekt

Zu guter Letzt räume ich noch mit einem weit verbreiteten Akku-Mythos auf. Dass wir unsere Smartphones komplett entladen sollen, um dem sogenannten Memory-Effekt vorzubeugen, ist Quatsch.

Diese Regel stammt noch aus der Zeit der alten Nickel-Cadmium-Akkus und gilt nicht mehr für die Lithium-Ionen-Akkus, die heute in Smartphones verbaut sind.

Haben die Tipps bei euch funktioniert? Kennt ihr noch weitere Akkuspar-Tipps? Schreibt uns einen Kommentar!

1 Kommentar

  1. Avatar
    Philip
    5. April 2017

    An das statische Hintergrundbild hab ich ja noch nie gedacht! ^^ Alle anderen Tricks hab ich davor schon gekannt, aber dass das dynamische Hintergrundbild auch ein Akkufresser sein kann, darauf hab ich ganz vergessen. Vielen Dank für den Tipp!! 🙂

    Antworten

Einen Kommentar schreiben