Waschen, Legen, Fönen: Willkommen bei der Busreinigung

Veröffentlicht von am 14.03.2017 (6 Kommentare)
Schlagworte: , ,
Ralf Overesch alias Obi ist bei uns für die Busreinigung verantwortlich.

Ralf Overhoff alias Obi ist bei uns für die Busreinigung verantwortlich.

Wenn die Busse abends zurück zum Verkehrsbetrieb rollen, fängt die Arbeit für Obi und seine Kollegen von der Busreinigung erst richtig an. Jeder einzelne Bus wird täglich gereinigt – von innen und außen. Dafür betreiben wir sogar unsere eigene Waschstraße. Die funktioniert aber ein bisschen anders, als ihr sie von eurem PKW kennt…

Um 18 Uhr fahren die ersten Busse zurück zum Verkehrsbetrieb an der Rösnerstraße, zum Beispiel Verstärker-Busse, die wir nur  während des Feierabend-Verkehrs einsetzen. Zwischen 20 und 21 Uhr, wenn der Nachtbus-Verkehr einsetzt, treten dann die meisten anderen Busse unserer Flotte den Heimweg ins Depot an. Innerhalb einer Stunde stellen rund 80 Busfahrer ihre Busse in den riesigen Wagenhallen unseres Verkehrsbetrieb ab. Zeit für ein bisschen Körperpflege…

Waschen ohne Fön

Für unsere Busse haben wir eine eigene Waschstraße.

Die Waschstraße läuft zwischen 18 Uhr und 2 Uhr morgens nonstop. Ein Waschgang dauert nur 2 bis 3 Minuten und ist damit viel kürzer als eine PKW-Waschstraße. „Sonst würden wir gar nicht alle Busse bis zum Betriebsbeginn am nächsten Morgen sauber bekommen“, erklärt Obi.

Unsere Waschstraße läuft zum größten Teil mit Regenwasser. Das sammeln wir in großen Zisternen. Außerdem bereiten wir das Wasser nach dem Waschen wieder auf und können es für den nächsten Waschgang wiederverwenden. Wir müssen unser Wasser nur mit Frischwasser ergänzen, wenn es lange nicht geregnet hat. Und wann kommt das schon mal vor hier in Münster 😉

Fönen ist im täglichen Hygiene-Programm eines Busses übrigens nicht enthalten. „Fönen würde zu lange dauern“, meint Obi. „Unsere Busse haben genug Zeit, in der Wagenhalle ‚luftzutrocknen‘.“

Obi ist mit uns eine Runde durch die Waschstraße gefahren und wir haben für euch ein kleines Video gemacht:

Die inneren Werte

Nach der Waschstraße werden unsere Busse von innen gereinigt.

Nach der Waschstraße werden unsere Busse von innen gereinigt.

Neben dem Äußeren kommt es natürlich auch auf die inneren Werte an: Der Bus fährt wieder zurück in die Wagenhalle zur Innenreinigung. Tägliches Fegen und Wischen ist Pflicht. Wenn wir Graffitis entdecken, entfernen wir sie auch sofort. „Lassen wir ein Graffiti zu lange stehen, folgen schnell die nächsten Schmierereien“, weiß Obi aus Erfahrung.

Dreimal in der Woche reinigen wir das Cockpit und die Frontscheibe, wöchentlich die Seitenscheiben. Alle sechs Wochen erhält jeder Bus das Komplettprogramm: Alle Teile im Bus – Sitze, Fenster und so weiter – werden grundgereinigt.

Bei der Innenreinigung finden Obi und seine Kollegen übrigens häufig Fundsachen und freuen sich, wenn sie den Fahrgästen nachträglich mit einem wiedergefundenen Portmonee oder Smartphone eine Freude machen können. „Einmal haben wir sogar einen angeketteten Kinderwagen im Bus entdeckt“, erinnert sich Obi.  

Über alte Zeitungen und leere Plastikflaschen freuen sich Obi und seine Kollegen weniger. Denn seinen Müll kann jeder Fahrgast nach der Fahrt mitnehmen und selbst in den Mülleimer an der Haltestelle schmeißen, oder?!

Nach der Schicht ist vor der Schicht

Zwischen 2 und 3 Uhr morgens sind alle Busse wieder sauber und bereit für ihren nächsten Einsatz. Erst dann hat die Spätschicht Feierabend. Die Frühschicht beginnt schon um 4 Uhr wieder mit ihrer Arbeit. Denn die Nachtbusse aus der letzten Nacht putzen sich ja nicht von selbst…

6 Kommentare

  1. Josie
    14. März 2017

    Sehr interesannt zu lesen!! ;))

    Antworten
  2. Münsteraner
    14. März 2017

    Werden also alle Busse jeden Tag von außen mit der Waschanlage gereinigt? Das ist jetzt nicht ganz ersichtlich.

    Antworten
    • Simon Sanchez Real
      Simon Sanchez Real
      15. März 2017

      Ja, genau. Jeder Bus der im Einsatz war.

      Nur wenn es im Winter stark friert, verzichten wir auf die Außenreinigung. Weil wir nicht föhnen, würde das Wasser sonst gefrieren und den Bus in einen Eismantel hüllen.

      Antworten
      • Münsteraner
        17. März 2017

        Okay. Krass, das ist aber schon ganz schön viel! Ist das denn nötig? Werden die immer derart dreckig?! Ist ja dann doch immer noch recht Umweltlastig, trotz den bereits genannten Maßnahmen.

        Antworten
        • Simon Sanchez Real
          Simon Sanchez Real
          23. März 2017

          Die Busse sind – anders als der normale PKW – den ganzen Tag auf der Straße und werden deshalb viel schneller dreckig. Deshalb ist tägliches Waschen nötig.

          Weil wir Regenwasser verwenden, verbrauchen wir kaum Frischwasser. Außerdem reinigen wir das Abswasser durch die Wiederaufbereitung . Wir achten sehr darauf, mit unserer Waschanlage die Umwelt nicht zu belasten.

          Antworten

Einen Kommentar schreiben